Das Endergebnis der Europawahl steht fest: Die SPD stürzt auf 25,8 Prozent ab

OER-ERKENSCHWICK Es hat vergleichsweise lange gedauert, jetzt steht das Ergebnis für Oer-Erkenschwick fest. Fazit: Die SPD stürzt ab, die CDU erleidet ebenfalls Verluste. Großer Gewinner sind die Grünen.

  • Europawahl

    Auch in der Mensa des Schulzentrums wird nun ausgezählt. Foto: Jochen Boerger

21.11 Uhr: Das Ergebnis für Oer-Erkenschwick steht fest. SPD: 25,8 %; CDU: 22,2 %;  Grüne: 17,8 %; AfD: 13,0 %; Die Linke: 4,4 %; FDP: 5,4 %; Sonstige: 11,3 %. Die Wahlbeteiligung beträgt 56,9 %

20.57 Uhr:
Es fehlt immer noch das Ergebnis des letzten Briefwahlbezirks. Als letztes im Kreisgebiet übrigens.

20.09 Uhr: Nun liegt auch aus dem letzten Wahllokal das Ergebnis vor: Im Marienstift in Oer gewinnt die CDU mit 29,5 %. Es fehlen jetzt noch zwei Briefwahlbezirke.

19.50 Uhr: Nach Auswertung der ersten Briefwahl-Ergebnisse können die "Sonstigen" ihr Ergebnis nicht halten und holen "nur" einstellige Ergebnisse.

19.47 Uhr: Das Ergebnis aus dem Oerer Marienstift sowie aus vier Briefwahl-Bezirken steht noch aus.

19.27 Uhr: Die Bündnis-Grünen gewinnen auch in der Albert-Schweitzer-Schule mit 23,5 %.

19.14 Uhr: Es fehlen noch Ergebnisse aus drei Wahllokalen sowie aus den Briefwahlbezirken. Kurzanalyse zu den "Sonstigen": Vor allem "Die PARTEI" und die Tierschutzpartei haben bislang profitiert mit jeweils 2,5 %.

19.07 Uhr: Ein Kuriosum wird aus dem Bezirk "Seniorenstift An der Haard" gemeldet. SPD und CDU holen beide exakt 21,47 %. In absoluten Zahlen bedeutet das: 73 Stimmen für jede Partei.

19.05 Uhr: Nicht gut im Vergleich zu den anderen Parteien läuft es bislang für die FDP und die Linkspartei. Aktuell liegen sie bei fünf Prozent.

19.02 Uhr: Und nochmal die Grünen: Sie gewinnen den Wahlkreis Sportkeglerheim mit 23,5 %

19.00 Uhr: Im Vereinsheim SV Titania schaffen die Grünen fast die Sensation. Gerade einmal drei Stimmen weniger als die SPD holen sie und verpassen dort hauchdünn Platz eins.

18.55 Uhr: Zwischenbilanz: Die SPD hat bislang zwar in den meisten Bezirken die Mehrheit geholt, kommt aber bislang nur auf 25 Prozent. Das Ergebnis der "sonstigen" Parteien überrascht bisher mit 13,5 %.  CDU und Bündnis-Grüne liegen Kopf an Kopf.

18.50 Uhr:
Im Bezirk Stimberghalle gewinnt die SPD mit 23,9 %.  Die AfD holt dort 15,7 %, auch hier sind die sonstigen Parteien mit 18 Prozent stark wie nie.

18.43 Uhr: Die ersten beiden Bezirke sind ausgezählt. Im Vereinsheim Rot-Weiß ist die CDU stärkste Kraft mit 35,74 %. Dir Grünen liegen mit 20,4 % vor der SPD (15,0 %). Im DRK-Heim ist die SPD stärkste Partei mit 23,9 %. Auffällig hier: Die sonstigen Parteien kommen auf fast 17 %.

18.25 Uhr:
"Wir konnten uns über Mangel an Arbeit nicht beklagen", heißt es beispielsweise im Wahllokal in der Mensa des Schulzentrums. Überall wird nun gezählt. Sobald es erste Resultate gibt, veröffentlichen wir sie an dieser Stelle.

18 Uhr: Die Wahllokale schließen! In den 18 Stimmbezirken wird nun ausgezählt.

17.30 Uhr: Noch eine halbe Stunde bleibt Zeit für die Stimmabgabe! Um Punkt 18 Uhr schließen die Wahllokale.

16.36 Uhr: Die Briefwahl-Beteiligung beläuft sich in diesem Jahr auf 19,26 %.  Und aktuell gibt es jetzt auch einen nächsten Zwischenstand aus den Wahllokalen. Seit heute Morgen, 8 Uhr, haben 6.939 Oer-Erkenschwicker ihre Stimme abgegeben. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 32 Prozent.

12.50 Uhr:
Bis zur Mittagszeit ist die Wahlbeteiligung in der Stimbergstadt eher schleppend. Die Stadtverwaltung vermeldet aktuell eine Beteiligung von 13,9 Prozent. Die Briefwähler sind darin nicht eingerechnet. 

11.13 Uhr: Rund 4.200 Oer-Erkenschwicker haben sich an der Briefwahl beteiligt. Eine erste Tendenz zur Wahlbeteiligung veröffentlicht die Stadt am Mittag.

10.44 Uhr: Zwei Plakate der Partei "Die Rechte", die auf dem Hünenplatz aufgehängt wurden, sind aus dem Stadtgebiet verschwunden. Die Stadt folgt einem Eilbeschluss des Oberverwaltungsgerichts Münster, das die Plakate verbot. „Israel ist unser Unglück“ stand auf dem Plakat geschrieben. 

10.05 Uhr: In vielen Wahllokalen ist es noch ruhig. Ein besonderes Jubiläum wird im Bezirk 1 (Sportkeglerheim) gefeiert. Herbert Hamann ist seit 50 Jahren Wahlhelfer. "Das war mir gar nicht so bewusst", lacht der stellvertretende Bürgermeister.

7.45 Uhr: Kurz vor 8 Uhr am Morgen gab es im Wahlbezirk 2 kleine Irritationen. Für den Fliedner-Kindergarten an der Weidenstraße, der erstmals Wahllokal ist, fehlte der Schlüssel. Die Feuerwehr wurde bereits informiert, doch dann gab es eine andere Lösung. Pastor Bernd Schäfer, der direkt nebenan wohnt und als Pfarrer der Gemeinde auch Hausherr des evangelischen Kindergartens in Klein-Erkenschwick ist, wurde geweckt und schloss das Wahllokal auf. Alles konnte pünktlich starten.

Geöffnet haben die insgesamt 18 Wahlräume noch bis 18 Uhr. Bei der Europawahl 2014 lag die Wahlbeteiligung bei knapp 46 Prozent

 
4 KOMMENTARE
26.05.19 22:34

Vielen Dank!

von DerSchroer

Als Vorsitzender der sehr guten Partei Die PARTEI Oer-Erkenschwick möchte ich mich bei allen unseren Wählerinnen, Wählern und WahlX für das beste Wahlergebnis seit Kriegsende bedanken!
Dank Euch können wir eine Bombe nach Brüssel schicken.

Das katastrophale Ergebis der sPD möge natürlich nicht unkommentiert bleiben:
LOL!
- zwinkersmiley

26.05.19 19:41

Hannes - was nun?

von Bel

Mit folgenden Argument werden die großen Verlierer, unser Hannes und die SPD kommen: Die Europawahlen haben nichts mit einer Kommunalwahl zu tun.Abgestraft wurde unsere SPD in unserer Stadt.Und welche Konsequenzen wird dieser Parteivorstand ziehen. Natürlich keine, denn wir haben doch eine gute Arbeit gemacht.Und lieber Hannes. Da haben sich aber gerade in deinem Wahlkreis die "bösen" Geister stark bemerkbar gemacht.Aber wer kaum oder nicht sichtbaren Wahlkampf macht, kann nichts anderes erwarten.
Der Trend für die nächste Kommunalwahl ist jetzt schon abzusehen und bei diesen Parteistrategen in der SPD wird es wahrscheinlich noch gravierender werden.Wir sollten uns jetzt schon von dieser Oer-Erkenschwick SPD verabschieden. Wir brauchen Sie nicht mehr.

27.05.19 14:57

Dummes Zeug !

von news

Sind etwa die Zahlen in der Überschrift falsch ?

Die Roten haben die meisten Stimmen, ja oodeer ?

Diese SPD war doch immer für die Arbeiter im Bergbau da !
Und das sind gefühlt 77,7% Schwicker.

Wo sind denn jetzt die roten Wähler und deren Kohl - Rentner ?
Kann die Partei nichts mehr für euch tun ?

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.