Palais Vest: 27 Millionen Besucher in drei Jahren

RECKLINGHAUSEN Seit der Eröffnung des Palais Vests im September 2014 zählt das Einkaufszentrum in der Recklinghäuser Innenstadt 27 Millionen Besucher, wie Center-Manager Nils Lange verkündet. Obwohl es immer noch Leerstände gibt, zieht Lange ein positives Fazit zum dreijährigen Bestehen.

  • Palais Vest

    Das Palais Vest in Recklinghausen feiert sein dreijähriges Bestehen. Foto: Jörg Gutzeit (Archiv)

Die meisten Besucher kamen aus Recklinghausen und dem Kreis. Auch ins südliche Münsterland hat das Palais durchaus Strahlkraft entwickelt. Durch gezielte Werbemaßnahmen soll das noch verstärkt werden, wohl wissend, dass das Center im Wettbewerb gegen die ganz großen Einkaufspaläste in Essen, Oberhausen, Bochum und Dortmund kaum konkurrenzfähig ist. Stärkster Besuchstag war in diesem Jahr der Samstag während der Zeitreise zum 1.000-Jahre-Jubiläum der Stadt. 55.000 Kunden fanden den Weg ins Center.

Zehn Prozent der Geschäfte stehen leer

Von den 120 Shops stehen aktuell zehn Prozent leer, bezogen auf die Verkaufsfläche bedeutet dies eine Quote von sieben Prozent. „Wir sind aber auf einem guten Weg“, verwies Lange darauf, dass im Oktober der Herrenausstatter Jean Biani im ersten Obergeschoss einen Shop eröffnen wird. Für eine weitere große Fläche sind die Gespräche mit einem Top-Mieter ebenfalls weit fortgeschritten.

WLAN soll begrenzt werden

Dass vor allem in sozialen Netzwerken das Center immer wieder Kritik erntet, bleibt Lange und seinem Team nicht verborgen. „Wir sehen das als Herausforderung und arbeiten intensiv an unserem Service.“ Auf Kritik stieß in den vergangenen Monaten vor allem, dass die Loungebereiche, die im Center eigentlich zum Verweilen einladen sollen, vorzugsweise von Gruppen in Beschlag genommen wurden, die das Palais für sich als attraktiven Aufenthaltsort entdeckt haben, ohne dort einzukaufen. Das Center-Management will dem entgegenwirken und plant eine Begrenzung der WLAN-Nutzung auf 30 Minuten. Das WLAN gleich komplett abzuschalten, sei keine Option. „Dieses kostenlose Angebot gehört zu unserem Servicepaket einfach dazu“, betonte Lange.
11 KOMMENTARE
22.09.17 17:40

Die können das Wlan ruhig einschränken...

von Langhaar

...aber das Herumgammeln im Einkaufszentrum war schon zu meiner Jugend (Sprich: in den 90ern) und vermutlich auch schon davor ein beliebter Zeitvertreib. Glaubt nicht, dass es dann plötzlich mehr Sitzplätze in den Nachmittagsstunden gibt!

22.09.17 14:53

Palais Vest

von midamarl

27 Mio. Besucher in 3 Jahren? Das sind 25.000 am Tag! Hat da einer seine Zahlen verdoppelt, um das EK Zentrum aktuell interessant zu gestalten und neu zu legitimieren?
Statt nicht nachvollziehbaren Statistiken zu folgen, sollten Verantwortliche in RE sich mal Gedanken übver den Rückzug der anderen großen Geschäfte im Stadtkern Gedanken machen.

22.09.17 09:56

Millionen Besucher in drei Jahren

von Ernstl

Millionen Besucher? Dadurch wird es auch nicht besser. Zudem sind die Besucherzahlen rückläufig, nachdem jeder einmal diesen Steinhaufen besucht hat. Zählen im Übrigen auch die anwesenden und nicht zur Käuferklientel gehörigen "W-Lan-Nutzer" mit dazu?
Die Leerstände sprechen für sich! Und nun hat man auch schon festgestellt, dass man sich mit der "restlichen" RE_Kaufmannschaft abstimmen sollte..... Mit welcher denn? Sind doch bald alle weg: Karstadt, Sinn, Hettlage u.a.
Nicht vergesen: der Letzte macht das Licht aus.... so wie schon auf der Breitenstrasse...

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.