Akkoallee: „Motorrad-Raser" akzeptiert Urteil

RECKLINGHAUSEN Der Motorradfahrer, der im Mai 2016 eine 18-jährige Fußgängerin mit Tempo 81 erfasst und dramatisch schwer verletzt hat, hat seine Strafe akzeptiert. Das „Raser-Urteil“ nach einem Unfalldrama auf der Akkoallee ist rechtskräftig.

» zurück zum Artikel

7 KOMMENTARE
30.03.17 10:12

Führerscheinsperre?

von kalle0814

Der wird doch eh weiterfahren. Hat er doch zu genüge bewiesen, dass ihm der Führerscheinentzug nichts ausmacht.
Wie oft bekommt man eigentlich Bewährungsstrafen? Anscheinend immer wieder.

30.03.17 10:00

wenn

von volker1808

ich diese Aussage höre,er habe sie gesehen und wollte sich bemerkbar machen,dann ist es für mich Vorsatz,wenn nicht sogar ein versuchter Tötungsdelikt. Da frage ich mich was haben wir nur für eine Rechtssprechung. Mal ein Knölchen nicht bezahlen,da wird alles in Bewegung gesetzt,aber ein Menschen zum Krüppel zufahren,wird hier als Bagatelle abgehandelt. Er sollte nie wieder ein Führerschein bekommen. Er ist eine reine Gefahr,möchte nicht wissen wenn es seinen Kindern passieren würde,wenn sie von so einem Kranken Typen über den Haufen gefahren werden

30.03.17 08:37

So einen Mist

von gugel

[Im Prozess hatte der Motorradfahrer erklärt, dass er die Teenager durchaus gesehen hat und sich durch ein Ziehen am Gas bemerkbar machen wollte. ] habe ich noch nie gehört. Bin selbst lange Zeit Motorrad gefahren und alle Führerscheinklassen. Für diese dämliche "Begründung" hätte er noch einen Nachschlag bekommen müssen. Das war nach meiner Sichtweise bedingter Vorsatz. Drei Monate ohne Bewährung wären sicherlich "prägender" als 14 Monate mit Bewährung, zumal er schon mehrfach in Erscheinung getreten ist und unbelehrbar erscheint.

30.03.17 08:19

"Ziehen am Gas "

von Grundguetiger

Wer bremst, verliert.
Ganz schön gruselig, Zigaretten klauen, Knast.
Einen Menschen in den Rollstuhl fahren, Taschengeld gekürzt.
Seine Ansicht zu Führerscheinsperren hat er ja schon mehrfach geäußert.

30.03.17 15:51

GG....

von Bully

haben Sie eines Sinneswandel???
Keine Forderung nach Freispruch? Das sind ja ganz neue Töne? Was ist passiert? grinsen

30.03.17 10:55

Sind Sie jetzt auch Mitglied

von ToleranzBesoffener

im Volksgerichts-Stammtisch?

30.03.17 11:25

"Volksgerichts- Stammtisch"

von Genau

Sie haben kein Grund, Kritik an Gerichtsurteilen mit dem Nazi- Begriff "Volksgericht...." in Verbindung zu bringen.
Können Sie sich noch an das Urteil in dem "Bauchschußfall" erinnern?
Da hat die 2. Instanz der Erstinstanz Rechtsfehler vorgeworfen u. nachgewiesen.
Ein Gericht macht Rechtsfehler?
Dann sind Fehlurteile nicht unüblich und diese Vermutung kann man hier im vorliegenden Fall auch durchaus annehmen, ohne dass Sie sich des Nazi- Vokabulars bedienen müssen und andere Meinungen damit abqualifizieren wollen.
So unantastbar wie Sie meinen, ist die Justiz nicht. Es gibt zu viele katastrophale Fehlurteile. (Gustl Mollath, Harry Wörz u.v.a.mehr)

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    30. März 2017, 08:01 Uhr
    Aktualisiert:
    7. April 2017, 03:34 Uhr
  • Orte: