Haushalt 2016: Stadt erwirtschaftet Millionenüberschuss

RECKLINGHAUSEN Das gab es schon lange nicht mehr: Das Jahr 2016 beendete die Stadt nicht wie erwartet mit einem millionenschweren Minus, sondern mit einem Plus von 1,4 Millionen Euro.

  • Freut sich über die zusätzlichen Einnahmen: Kämmerer Ekkehard Grunwald. Foto: Thomas Nowaczyk

Die frohe Kunde ergibt sich aus dem Jahresabschlusses 2016. Dieser verzeichnet Mehreinnahmen in Höhe von neun Millionen Euro. So ganz unvermutet kam diese Entwicklung für den städtischen Kämmerer Ekkehard Grundwald allerdings nicht. „Es hatte sich abgezeichnet, dass wir über mehr Einnahmen verfügen werden, als wir zunächst gedacht hatten.“

Den größten Anteil am unerwarteten Zugewinn machen zusätzliche Einnahmen bei der Gewerbe- und Umsatzsteuer aus – 6,6 Millionen Euro. Eine knappe halbe Million kommt durch Kostenerstattungen im Bereich Asyl zustande, der Rest resultiert aus Einsparungen bei den Zinsen.

Ein ebenso erfreulicher wie symbolischer Nebeneffekt: Eigentlich war man davon ausgegangen, dass der Haushalt 2016 ein Minus von 7,6 Millionen Euro aufweisen würde. Durch die zusätzlichen Einnahmen von neun Millionen Euro wird daraus ein Plus von 1,4 Millionen Euro. Und damit wäre bereits im Jahr 2016 erstmals wieder ein Haushaltausgleich erreicht.

Allerdings weist Bürgermeister Christoph Tesche, bis vor drei Jahren selbst noch Stadtkämmerer, darauf hin, dass sich am Jahresergebnis noch kleinere Änderungen (z.B. durch Nachprüfungen) ergeben könnten. Zudem beinhalte das Ergebnis eine Konsolidierungshilfe des Landes in Höhe von rund 13 Millionen Euro. Voraussichtlich erst 2021 werde die Stadt im Zuge der Haushaltssanierung einen tatsächlich ausgeglichenen Etat erreichen.
14 KOMMENTARE
08.05.17 15:58

Glückwunsch!

von ToddBeamer

Das sind doch mal erfreuliche Nachrichten!

08.05.17 15:33

Wieso macht

von gugel

Ihr Euch einen Kopf darüber, ob der Staat, das Land, der Kreis oder die Stadt irgendwelche Steuern bzw. Gebühren senkt? Ist vergebliche Mühe, weil das niemals kommen wird. Basta! Das Gegenteil wird der Fall sein.

08.05.17 17:40

Weil es ebenfalls

von Lara77

falsch ist es desinteressiert zur Kenntniss zu nehmen und damit einen Eindrucj zu erzeugen als ob es abgenickt wurde. So eine Vorgehensweise ist einfallslose Politik. Kann man übrigens auch bei anderen Entscheidungen und Vorgehensweisen erkennen. Da wird einfach was verkündet und Basta. So nicht!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.