Hohenzollernstraße: Achtjährige wird am Kreisverkehr angefahren

RECKLINGHAUSEN Ein achtjähriges Mädchen ist am Dienstagnachmittag am Kreisverkehr Hohenzollernstraße/Kemnastraße/Mühlenstraße von einem Autofahrer erfasst und leicht verletzt worden. Der Mann hatte sich zunächst nach dem Kind erkundigt, war dann aber weitergefahren. Inzwischen aber hat die Polizei den Oer-Erkenschwicker ermittelt.

» zurück zum Artikel

10 KOMMENTARE
01.06.18 09:03

Harald J

von Lopie

Sie scheinen ja auch nicht zu wissen dass man nicht über einen Zebrastreifen fahren darf. Passiert dabei ein Unfall liegt die volle Schuld beim radfahrer

01.06.18 10:16

Verstehe ich das richtig:

von yltjykyrny

Beim nächsten Mal, wenn ein Radfahrer vor meinem Pkw über einen Zebrastreifen die Straße quert, darf ich ihn ungebremst umnieten, weil die Schuld auf jeden Fall bei ihm liegt? Das finde ich super. Gilt das evtl. auch für Renter mit Rollator oder Erzieherinnen, die im Bollerwagen Kinder hinter sich her ziehen. Die (also Rollator und Bollerwagen) haben schließlich auch Räder.

31.05.18 08:09

Nein

von Lopie

Aber dann trotzdem selber schuld. Und ansonsten finde ich diesen Kreisverkehr mit der Schlaufe sehr gut, weil man gezwungen ist abzubremsen und nicht wie bei allen anderen Kreisverkehren alle wie irre dort "reinbrettern"

31.05.18 00:01

Ich finde

von Bedard

diesen "Kreisel" super. Vorher war es eine Katastrophe gewesen. Gerade als Anbieter.

30.05.18 19:47

Naja

von Lopie

Hauptsache sie nicht über den Zebra gefahren denn das ist aus gutem Grund verboten

30.05.18 23:00

Hauptsache sie nicht über den Zebra gefahren denn das ist aus gutem Grund verboten

von Harald_J

mmh, was sollen uns diese Worte Sagen? "Man darf nicht über ein Zebra fahren" ?!?

30.05.18 21:46

Und wenn doch, dann

von yltjykyrny

ist es ihr recht geschehen, oder was?

30.05.18 12:30

Das hat nicht lange gedauert,

von yltjykyrny

bis zum ersten Unfall mit einem Radfahrer (in diesem Falle Radfahrerin) an diesem unsäglichen Stück Stadtplanung. War aber zu erwarten in Anbetracht der Tatsache, dass sich die Fahrradwege – wie so häufig an Engpässen in Recklinghausen – im Nirwana auflösen.

30.05.18 21:54

Die Radwege sind das eine Thema,...

von Banane11

...das andere Thema ist diese Schlaufe. Was ist daran „unsäglich“? Jedes mal, wenn ich dort lang fahre, freue ich mich, nicht eine gefühlte Ewigkeit an der roten Ampel stehen zu müssen, um nochmals bei Grün warten zu müssen, bis mein Vordermann (oder -frau) aufwacht um loszufahren. Kreisverkehre funktionieren, und das gilt auch an dieser Stelle. Die Radwege bieten dagegen im Allgemeinen durchaus Verbesserungspotenzial.

31.05.18 11:09

Nehmen Sie sich ein Fahrrad,

von yltjykyrny

warten Sie auf den nächsten 40-Tonner, fahren neben dem durch die schönen Schlaufen und erfahren Sie selbst, was unsäglich ist. Einfach mal die Autofahrerposition verlassen. Ist gar nicht so schwierig. Tatsächlich haben Sie Recht, dass dieser Kreisverkehr für Pkw funktioniert. Aber das Problem verschiebt sich dadurch ja nur bis zur jeweils nächsten Ampel. Wenn überhaupt. Auch da habe ich eine Empfehlung: Fahren Sie morgens zwischen 8 und 8.30 Uhr mal von der Herner Straße zur Schlaufe. Da sollten Sie auch einige Geduld mitbringen, denn dann reiht sich auf der Hohenzollernstraße ein Pkw an den nächsten.

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    30. Mai 2018, 12:02 Uhr
    Aktualisiert:
    9. Juni 2018, 03:33 Uhr
  • Orte: