Polizei veröffentlicht Bilder: Schuss auf Krankentransport?

RECKLINGHAUSEN Schrecksekunde für die Besatzung und den Patienten eines Krankentransports: Ein lauter Knall versetzte die drei am Donnerstag gegen 13 Uhr auf der Grullbadstraße in Angst und Schrecken. Die Polizei veröffentlichte nun Bilder des kreisrunden Einschlags. Die Ursache ist weiterhin ungeklärt.

» zurück zum Artikel

33 KOMMENTARE
26.09.16 14:53

Was für

von uli947

tolle Beiträge!! Manchem würde ich raten, vor dem Schreiben den Verstand einzuschalten! Das könnte enorm weiterhelfen!

25.09.16 20:51

Vielleicht

von nickelback

würde sie das gerne hat aber keine Chance, weil sie z.B "zu alt" ist. Zudem ist Hausfrau auch ein Beruf, der nicht immer leicht ist. Nicht jede Hausfrau geht den ganzen Tag shoppen oder guckt fern. Hut ab, wenn man fünf Kinder groß gezogen hat und aus allen was geworden ist.

24.09.16 23:27

Schuss ???

von dagmar57

Ich frage mich ernsthaft ob manche Leute den Schuss überhaupt gehört haben. Da wird über etwas diskutiert ohne Ende und jeder Bezug zur Sache vergessen. Das ist lächerlich und traurig.Ach ja ich habe vergessen mich vorzustellen. Ich bin leider nur noch Hausfrau und Mutter von fünf Kindern die alle schon erwachsen sind und im Beruf stehen.

25.09.16 18:36

Leider?

von ma(r)l sehen

Dann ändern Sie das doch.

24.09.16 16:32

...

von sfoobar

Leute, die vor einigen Jahren noch alleine am Tresen saßen, weil ihrem Gekeife keiner zuhören konnte, stellen plötzlich nicht nur fest, dass ihre Verbalentgleisungen immerhin Reaktionen provozieren, sondern treffen beim manischen Kommentieren auf Gleichgesinnte. Doch die Kneipe ist abgeschafft – und damit auch das schwache Korrektiv in Gestalt des Unterhaltung suchenden Mehrheitskneipengängers gegen den völlig asozialen Grantler. Der Stammtisch nämlich war besser als sein Ruf, den ihm ungesellige Gestalten mit starkem Distinktionsbedürfnis erfolgreich aufdrücken.

24.09.16 16:30

...

von sfoobar

Leute, die vor einigen Jahren noch alleine am Tresen saßen, weil ihrem Gekeife keiner zuhören konnte, stellen plötzlich nicht nur fest, dass ihre Verbalentgleisungen immerhin Reaktionen provozieren, sondern treffen beim manischen Kommentieren auf Gleichgesinnte. Doch die Kneipe ist abgeschafft – und damit auch das schwache Korrektiv in Gestalt des Unterhaltung suchenden Mehrheitskneipengängers gegen den völlig asozialen Grantler. Der Stammtisch nämlich war besser als sein Ruf, den ihm ungesellige Gestalten mit starkem Distinktionsbedürfnis erfolgreich aufdrücken. Der einsam Polternde hingegen, dem es in der Kommentarspalte, der Arena des kleinen Mannes, einzig und allein darum geht, die Kontrahenten in albernen Scheingefechten fertig zu machen, hat nicht einmal mehr den Spaß, den Stammtischbrüder eben auch haben können.

24.09.16 18:19

Messerscharfe Analyse.

von Deletedbyeditors3

Aber was wollen Sie uns damit sagen?

24.09.16 18:40

...

von sfoobar

Dass die hauptberuflichen asozialen Grantler der RZ-Kommentarspalte sich ein Hobby suchen sollen.

24.09.16 13:48

Es sind wirklich nicht immer die Asylanten,die sowas machen,es gibt genug Deutsche Jugendliche,die...

von hkrause

0

24.09.16 12:46

Egal....

von Insider@Rescue

ob man mit Erbsen, Kastanien oder Waffen auf etwas zielt und schiesst....und dann noch trifft.
Man macht es nicht.
Es ist strafbar und sollte demnach hart bestraft werden.
Aber Übergriffe auf Uniformträger (Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr) nimmt zu.
Und was passiert???
Nichts.
Es muss von der Politik mehr kommen, höhere Strafen UND auch die Arbeitgeber sind gefordert.
Es muss mehr Schutz für das Personal geben.

24.09.16 12:58

Klar ...

von Sarkassy

... strafunmündige Kinder rund um die Uhr überwachen und wenn sie böse waren, ab in den Knast! Einfach nur lächerlich ...

24.09.16 12:41

Alles ein wenig übertrieben - Nachtrag

von Sarkassy

Es wurden damals auch Glas-Knicker und Ton-Murmeln verschossen, die beim Aufprall auf harte Gegenstände zerplatzten. Falls eine derartige Kugel auch hier verschossen wurde, sucht die Polizei das Projektil sicher vergeblich.

24.09.16 12:14

Alles ein wenig übertrieben

von Sarkassy

Nach dem Foto dürfte der Einschlag von einer runden Metallkugel stammen. Dieser Vorfall erinnert mich an eine Phase Mitte der 1960er Jahre, als in RE unter Jugendlichen das Schießen mit Zwillen („Stahldraht-Fletschen“) ziemlich beliebt war. Die Zwillen konnte man in jedem Spielwarengeschäft erwerben, die Metallkugeln in jedem Metallwarengeschäft, das auch mit Kugellagern handelte.
Damals gab es viele Schäden an Fenstern, Rollläden und Autos. Es kam auch vielfach zu schwersten Personenschäden. Die Jugendlichen, zumeist zwischen 10 und 14 Jahren, betrachteten das wahllose Verschießen von Stahlkugeln oder Steinen als interessante Freizeitbeschäftigung. Erst wenn es zu einem ernsthaften Schaden kam, stellte sich das schlechte Gewissen ein. Die Eltern wussten meist nichts von dem gefährlichen Treiben ihrer Kinder. Irgendwann war auch diese Phase zuende und man hörte nichts mehr davon.
Sehr wahrscheinlich hat auch im vorliegenden Fall ein junger Mensch in ähnlicher Weise gehandelt. Er wird sich über die Konsequenzen seines Verhaltens kaum Gedanken gemacht haben. Zum Glück ist der hier eingetretene Schaden gering. Es bleibt zu hoffen, dass der - wohl minderjährige - Täter durch das ernorme Aufsehen, das er durch sein gefährliches Handeln in der Öffentlichkeit erregt hat, von künftigem vergleichbarem Handeln abgeschreckt wird.
Einen „gezielten Anschlag“ hinter der Tat zu vermuten, halte ich hier für absurd.

24.09.16 17:40

Noch etwas Historie

von Southtownboy

Vor gut 15 Jahren wurden in einer Silvesternacht Laternen zerschoßen. Der Täter wurde nie gefunden.
Irgendwann sagte mir eine inzwischen verstorbene Person das er es war der da rumgeballert hat. Die Person war zum Zeitpunkt der Tat auch über 50 Jahre und Kind deutscher Eltern.
Dieses Jahr Silvester wurde ein 11 Jähriges Mädchen in einem kleinen Ort in Unterfranken erschossen. Der Täter ist zu dem Zeitpunkt 53 Jahre alt gewesen und Mitarbeiter einer Justizvollzugsanstallt gewesen.
Es gibt auch genug ältere Menschen die mitunter das Leben anderer gefährden.

24.09.16 12:07

Wunderschönes Recklinghausen

von Blitz112

Na also - In Speckhorn wird anonym über Rettungsflüge mit Hubschraubern gelästert. In Grullbad auf Rettungswagen geschossen (?)! Wunderschönes Recklinghausen. Hoffentlich benötigen diese (Mit-)Bürger nie die Hilfe des Rettungsdienstes.

24.09.16 09:11

Liebe Kollegen der Online-Redaktion,

von Deletedbyeditors3

uns Gutmenschen, Bahnhofsklatschern und Teddybärwerfern wird ja gewöhnlich von Schlechtmenschen, Heil-Höcke-Rufern, Hakenkreuzschmierern und Brandsatzwerfern ein Zuviel an Toleranz nachgesagt. Das ist gut so. Aber auch unsere Toleranz hat natürlich ihre Grenzen. Deshalb finde ich es unerträglich, dass Sie es zulassen, dass Ihr Onlineforum seit einigen Tagen wieder zu einem Tummelplatz für (Neo)Nazis, Fremdenhasser und Volksverhetzer wird. Ich frage mich, warum Sie es zulassen, dass in den Kommentaren zu einem Vorfall, über den es keine konkreten Informationen gibt, vollkommen abwegige Bemerkungen zu Flüchtlingen gemacht werden (dies obendrein im NPD-Wortlaut) – obwohl diese in absolut keinem Zusammenhang mit dem Inhalt des Berichtes stehen. Knicken Sie wieder einmal vor dem Mob ein? Macht es Ihnen wirklich Sorgen, dass Menschen die den Begriff Zensur weder verstehen noch im Zusammenhang mit den Grundlagen unseres Rechtsstaates einordnen können, Ihnen eben diese Zensur vorwerfen können? Oder begrüßen Sie gar diese Kommentare sogar, weil Sie derselben Meinung sind, aber nicht das Rückgrat haben, diese redaktionell darzustellen?

24.09.16 10:39

So kann man es auch machen, ein auf Vertrautheit zu machen indem man

von Preussenteufel01

die Redakteure der Online-Redaktion schon als Kollegen anspricht, in der Hoffnung dass diese andere Bürger, die eine andere Auffassung haben, in ihrer Meinungsfreiheit beschneiden.
Ich hatte mich bewusst zu diesem Artikel zurück gehalten, da ich bis jetzt auch keinen Ansatz konkret dazu sehe, dass an dieser feigen Handlung, Asylanten beteiligt waren.
Andererseits ist das dumme Geschreibsel von @DeleViberator3 oder so ähnlich beiweiten überzogen, ist beleidigend und grenzt schon mit seinen Beleidigungen und Unterstellungen an Volksverhetzung gegen Bürger die eine andere Meinung haben als er.
Davon dass dieses Posting absolut nichts mit der feigen Tat zu tun hat, ganz zu schweigen. Leider gibt es immer wieder diese sogenannten Trolls, die sich nur auf die Provokation und Beleidigung anderer Gesprächsteilnehmer beschränken, andererseits keinen sachbezogenen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion liefern.

24.09.16 11:09

Sehr geehrter Herr Preussenteufel,

von Deletedbyeditors3

ich bin Journalist und betrachte die Mitarbeiter der Online-Redaktion als Kollegen. Bilden Sie sich doch nicht einfach immer gleich eine Meinung, wenn Sie die Hintergründe nicht kennen oder schlichtweg keine Ahnung haben.

24.09.16 13:48

Und warum verheimlichen Sie dann, dass Sie Journalist sind oder sein wollen,

von Preussenteufel01

wenn Sie die Redakteure der Online-Redaktion schon mit Kollegen ansprechen? Normal müssten Sie doch, wenn Sie Journalist sind oder sein wollen, wissen dass man als solcher umfassend informiert, so dass kein falscher Eindruck entsteht. Oder hat man Ihnen das nicht beigebracht?

24.09.16 15:36

Vielen Dank, dass Sie sich

von Deletedbyeditors3

als profunder Kenner des Journalistenjobs dazu herablassen, mir meinen Beruf zu erklären. Von Leuten wie Ihnen lerne ich gern. Wenn Sie mir nur kurz noch zusätzlich erklären könnten, was Postings hier mit der Arbeit als Journalist zu tun haben und warum ich meinen Beruf nennen sollte, während das bei anderen offensichtlich gleichgültig ist.

24.09.16 17:50

Habe ich zu Anfang es ja noch für möglich gehalten dass Sie ein Journalist sind,

von Preussenteufel01

gehe ich jetzt immer mehr davon aus, dass Sie uns hier ein Bären aufbinden wollen. Ein Journalist hat es nicht nötig sich zu erklären und zu verteidigen. Also, schreiben Sie ruhig weiter bis Ihnen etwas Gescheites einfällt. Mir ist ist die Zeit dafür auf jeden Fall zu schade mich mit Ihren Unsinn auseinander zu setzen. Schönes WE grinsen !

24.09.16 18:18

Schade, dass Sie auf konkrete Fragen stets mit

von Deletedbyeditors3

Ausflüchten antworten. Apropos Antworten: Lesen Sie sich Ihre eigentlich vor dem Veröffentlichen noch einmal durch? Warum fragen Sie z. B. um 13.48 Uhr, warum ich verheimliche, Journalist zu sein, um dann um 17.50 Uhr die interessante, aber vollkommen absurde Behauptung aufzustellen, dass ein Journalist sich nicht zu erklären und zu verteidigen habe? Gerade in Ihrem Fall scheinen mir Erklärungen wichtig zu sein.

25.09.16 10:46

Da gibt es keinen Widerspruch, sondern meine Feststellung erklärt sich von selbst.

von Preussenteufel01

Ganz einfach, weil so ein verwirrtes Verhalten wie Sie es hie an den Tag legen, dem eines Journalisten widerspricht. Und wie bereits schon angeführt, ich habe keinerlei Interesse meine Zeit mit ihren Wunschvorstellungen zu vergeuden. Tschüss ! grinsen

23.09.16 18:32

Natürlich

von uli947

ist das schlimm! Aber von einem bevorstehenden Bürgerkrieg zu sprechen oder von "Geübten", die hier Unterschlupf gefunden haben, ist auch wenig hilfreich. Das ist nur Wasser auf die Mühlen von AFD & Co und auf das sonstige braune Nazi-Gesocks!!

23.09.16 17:23

@ Gutbürger Dori54

von warsager

Immer schön die Augen verschließen und Gebetsmuehlenartig sagen "Alles wird gut "und immer feste dran glauben!Dies sind keine Einzeltaten!!!Wenn die Leute,die solche Verbrechen begehen ,im Vorfeld genügend Beschäftigung gehabt hätten,(nicht nur Flüchtlinge sondern auch so manch fauler Landsmann/Frau) wären sie gar nicht auf solche Idee gekommen.Unkraut zuppeln gehen am Straßenrand könnte schon helfen.

23.09.16 19:31

@warsager

von Dori54

Es ist schwer, differenziert zu diskutieren, wenn immer alles in einen großen Topf geworfen wird.
Über die Flüchtlingsproblematik, über Beschäftigungsprobleme und die Auswirkung von Langeweile können wir uns gerne auseinandersetzen. Aber
1.) handelt der Artikel gar nicht von Flüchtlingen und 2.) habe Sie mich ja sowieso schon in eine Schublade gesteckt, wie man Ihrem ersten Satz entnehmen kann. Wann immer man dumpfer Stimmungsmache entgegentritt, wird sofort unterstellt, man sei zu blauäugig, die Probleme und anstehenden Aufgaben zu erkennen. Dann ist man Gutmensch (was ich der Alternative durchaus vorziehe) oder Bahnhofsklatscher oder Teddybärwerfer. Zwischen "alles wird gut" und "uns droht ein Bürgerkrieg" gibt es durchaus einige vernünftige Positionen, wenn man will. Ständig nur Weltuntergangskommentare zu posten, nützt gar nichts!

22.09.16 20:30

Unglaublich

von garten44

Jetzt werden schon Krankenwagen beschossen.Beschämend

22.09.16 21:53

von Derfnam

Es wird noch schlimmer werden:
Wir werden bald in Deutschland Bürgerkrieg haben.
Geübte, die nichts anderes kennen und die hier Unterschlupf gefunden haben, gibt es doch zu Hauf.

23.09.16 02:20

Genug geübte

von Southtownboy

Nur weil jemand aus einem Land kommt in dem Krieg ist heißt es noch lange nicht das er anfängt rumzuschießen.
Seit Jahren doch drehen irgendwelche Jugendlichen und Heranwachsenden am Rad wenn es um frei erwerbbare Softairwaffen und Luftdruckwaffen geht. Mitunter werden diese Waffen aufgepeppt. Softairwaffen werden mit Stahlkugeln gefüllt usw.

Vor 2 Jahren fuhren ein paar verrückte in einem BMW Z4 durchs Ruhrgebiet:
http://www.recklinghaeuser-zeitung.de/nachrichten/region/Polizeifahndung-laeuft-Schon-wieder-Schuss-auf-Linienbus;art999,1262597
Leider war der Artikel zu dem Urteil nur in der Print ausgabe und nicht online.

23.09.16 09:37

@Southtownboy

von Derfnam

Das mit dem Bürgerkrieg ist vllt. etwas weiter gedacht, als Sie im Moment erkennen. Die sozialen Spannungen werden durch die Überflutung mit Fremden steigen und somit die Verteilungskämpfe. Die Kriminalität wird zunehmen. Wir stehen erst in der Anfangsphase.
Und wie so oft, wird so lange beschönigt, bis das von der Realität eingeholt ist.

24.09.16 18:49

Kriegszustände?

von Southtownboy

Mir fällt da spontan Hoyerswerda vor fast genau 25 Jahren ein.
Oder Rostock-Lichtenhagen vom 22. bis zum 26. August 1992.

23.09.16 11:43

Leider

von Fedgerecht

ist es so und dann werden unsere Politiker sagen , wir haben diese " Neubürger " nicht integriert.

23.09.16 12:12

Und das,

von Dori54

obwohl Sie sich doch solche Mühe geben!
Allerdings wüsste ich nicht, dass im Artikel irgendein Zusammenhang zu Flüchtlingen zu lesen gewesen wäre.
Und diesen bei jeder Gelegenheit herzustellen und dabei Afd- und NPD-Vokabular zu benutzen (Bürgerkrieg, Überflutung) zeigt eben einfach, wes Geistes Kind Sie sind.

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    22. September 2016, 14:49 Uhr
    Aktualisiert:
    2. Oktober 2016, 03:33 Uhr
  • Orte: