Ossenbergweg: Bombe am Bahnhof ist entschärft

RECKLINGHAUSEN Um Punkt 18 Uhr konnte Uwe Pawlowski, Feuerwerker im Dienst des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg, grünes Licht geben: Die 75 Kilo schwere Fliegerbombe, die am Nachmittag am Ossenbergweg gefunden wurde, ist entschärft.

  • Blindgänger

    Entschärft: Am Abend wurde die Fliegerbombe vom Ossenbergweg abtransportiert. Foto: Thomas Nowaczyk

Der Zugverkehr rollt seitdem langsam wieder an, allerdings geht der Notfallmanager der Bahn davon aus, dass die Verzögerungen bis weit in die Nacht im gesamten Ruhrgebiet spürbar sein dürften. Wegen der Entschärfung war der Schienenverkehr am Hauptbahnhof für etwas mehr als eine halbe Stunde gestoppt worden, die Züge stauten sich daraufhin in Recklinghausen-Süd und Marl-Sinsen.

Das Gebiet um den Fundort des Weltkriegsrelikts war in einem Umkreis von 100 Metern geräumt worden. Teile der Bahnsteige sowie des Gebäudes von Bundespolizei und Bahnhofsmission wurden evakuiert. In weiteren Gebäuden rund um den Hauptbahnhof waren die Menschen dazu aufgefordert worden, Räume aufzusuchen, die an der vom Ossenbergweg abgewandten Seite liegen.
 
Die Überprüfung der Kampfmittelverdachtspunkte fand statt, weil die Stadt Recklinghausen ab April/Mai 2017 den zweiten Bauabschnitt der Ludwig-Erhard-Allee zwischen der Breslauer Straße und der Dortmunder Straße bauen will.
 
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.