Integrationsbeirat: Forderung nach Signal gegen Kopftuch-Verbot

RECKLINGHAUSEN Der Vorsitzende des Integrationsrates, Ensar Kurt, erwartet von den Parteien im Rat der Stadt ein klares Signal gegen das von der WIR geforderte Kopftuchverbot in Schulen und Kindertagesstätten der Stadt.

  • Ausländer in Schulen

    Ein Kind mit Kopftuch sitzt im Unterricht in einer Grundschule (gestelltes Bild).

„Eigentlich hätten die Parteien im Rat diesen Antrag gar nicht erst in den Fachausschuss und den Integrationsrat verweisen dürfen. Dadurch wird die Sache aufgewertet. Ich erwarte, dass sie sich davon inhaltlich klar distanzieren und sagen, dass die Forderung der WIR in unserer Stadt nicht zum Tragen kommt“, sagte Kurt.
Für die Integration in Recklinghausen sei aber bereits schon jetzt Schaden entstanden. „Der Antrag der WIR ist nichts anderes als eine Absage an eine große Gruppe von Menschen, die sich hier in den vergangenen Jahren eingelebt haben, für die Recklinghausen ihre Heimat ist. Für diese Menschen ist das regelrecht ein Schlag ins Gesicht“, erläuterte der Vorsitzende des Integrationsrates. Er warf der WIR vor, seit Jahren mit ihren politischen Aktivitäten im Bereich der Integgration in keiner Weise für ein besseres Miteinander in der Gesellschaft beizutragen.
Kurt äußerte im Gespräch mit der RZ allerdings durchaus Verständnis dafür, über ein Kopftuchverbot im öffentlichen Dienst zu diskutieren.

Wie ist Ihre Meinung? Stimmen Sie mit ab bei unserer nebenstehenden Online-Umfrage.
10 KOMMENTARE
19.06.11 13:31

Schliehe will nur Stimmung gegen den Islam machen!

Georg Schliehe ist ein Selbstdarsteller, der nur Stimmung gegen den Islam machen möchte. Es geht bei Herrn Schliehe doch in erster Linie gar nicht um das Kopftuch, sondern der Kopftuchstreit dient einzig und allein dem Zweck, den Islam zu diskreditieren. Ich muss Ensar Kurt ausdrücklich unterstützen, wenn er die anderen Parteien auffordert, sich von den fremdenfeindlichen Äußerungen von Herrn Schliehe deutlich zu distanzieren.
Dr. Dr. Joachim Seeger, Recklinghausen

16.06.11 17:25

getroffene Hunde heulen halt

Sie suchen sich sogar noch das Stöckchen aus, mit welchem sie am Liebsten getroffen werden. zwinkern

15.06.11 09:27

Typisches Nazikeulengefuchtel

Kaufmann und dergerechte,
tja, wo bleiben bei dem Geschreibseln von ihnen beiden denn die Gegenargumente? Aber von Leuten Ihres Schlages ist auch nichts anderes zu erwarten, Hauptsache schnell die Nazikeule schwingen in der Hoffnung naive Leser der, absolut fundierten, Kommentare von Wolfgang23 und Antonio damit manipulieren zu können.

Ach und was tragen denn ihre Buben? Vielleicht rot mit Sternchen? :]

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

Email

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Einwilligungserklärung:
Als Nutzer dieses Angebots des Verlages J. Bauer KG, wünsche ich auch Informationen zu Abonnementangeboten dieser Zeitung oder anderer Tageszeitungen des Verlages J. Bauer KG. Mit einer Kontaktaufnahme telefonisch oder per Email (8.00 Uhr – 20.00 Uhr) seitens des Verlages bin ich für zwei Jahre – auch zur Verlängerung der Laufzeit der Einwilligung – einverstanden. Mit der Erhebung, Speicherung und Verarbeitung meiner Daten im Sinne der §§4a/28 BDSG bin ich einverstanden.
ja nein      

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2?