Mehrere Verletzte: Schwerer Verkehrsunfall in Unterlippe

WALTROP Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Dienstag an der Unterlipper Straße ereignet. Dort sind ein Rettungswagen der Waltroper Feuerwehr und ein blauer Kleinwagen zusammengestoßen. Die Autofahrerin wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt.

  • Bei dem schweren Unfall wurden vier Personen verletzt. Foto: Hollenhorst

Wie am Unfallort zu erfahren war, waren in dem Rettungswagen zwei Rettungsassistenten, eine Notärztin und ein
Patient. Der Rettungswagen war mit Blaulicht und Martinshorn auf dem Weg von Datteln ins Krankenhaus nach Lünen, wie Feuerwehrsprecher Jochen Möcklinghoff berichtet. Bei einem Überholvorgang seien die beiden Fahrzeuge dann zusammengestoßen. Die beiden Fahrer des RTW sowie die Notärztin wurden bei dem Unfall leicht verletzt und erlitten einen Schock. Der Patient wurde sofort von einem hinzugerufenen Rettungswagen nach Lünen ins Krankenhaus gebracht.

Der blaue Kleinwagen überschlug sich und landete im Straßengraben. Die 25-jährige Fahrerin aus Lünen war in dem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Dazu wurde unter anderem das Dach des Wagens aufgeschnitten. Nach Polizeiangaben erlitt die junge Frau bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen.

Zur Unterstützung waren auch Einsatzkräfte der Feuerwehr Datteln sowie ein Notarzt aus Lünen vor Ort.

Die Unterlipper Straße war bis etwa 15 Uhr gesperrt.
3 KOMMENTARE
02.08.17 14:47

Wuhuuuu

von Knax001

Die unfallermittlung meldet sich.

Bitte die Erkenntnis und den Verdacht der Polizei mitteilen, dann wissen die in welche Richtung es geht.

02.08.17 13:27

Mehr Informationen bitte

von bm-waltrop

Der Schaden am Rettungswagen erweckt den Eindruck, er hätte den Kleinwagen von hinten gerammt. Bei einem Frontalunfall ist meistens die gesamte Front, bzw. die Fahrerseite betroffen.

01.08.17 20:43

ohje was Unglück...

von hama

wünsche allen verletzten, eine schnelle Genesung.
Mag mir gar nicht vorstellen,was so ein Einsatz für die Feuerwehrkameraden bedeutet, die eigenen Kameraden zu bergen und zu versorgen....

Alles gute auch für die Helfer,die vor Ort waren....

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.