Disziplinarverfahren: Moenikes verweigert Akteneinsicht

Waltrop Mit zwei schlichten Sätzen hat Bürgermeisterin Nicole Moenikes, die im Wahlkampf 2014 mehr Transparenz versprochen hatte, dem Antrag aller Ratsfraktionen außer der CDU eine Absage erteilt: Sie will ihnen keine Einsicht in ihre Disziplinarakte in der „Angelegenheit Dr. Gellert“ gewähren.

» zurück zum Artikel

2 KOMMENTARE
08.06.18 16:13

Alles nur Nebelkerzen und Verzögerungstaktik...

von guruh

...hat da wirklich irgendjemand mit gerechnet, dass BM Frau Moenikes Einsicht in ihre sowohl strafrechtlich, als auch disziplinarrechtlich vorliegenden Akten gewährt. Die 60 Tagessätze "deutliche Geldauflage" mit 10000€ sagen doch alles. Das ging es nicht um ein Parkvergehen ala ich habe mal die nicht vorhandene Brötchentaste gedrückt. Zitat: "Die Staatsanwaltschaft bejahte zweimal den Vorwurf der Verdacht der Untreue..." Das aber sich BM Frau Moenikes immer noch in Amt und Würden befindet und bei jeder möglichen Gelegenheit in die Kamera lächelt erzeugt schon Politikverdrossenheit. Anderswo wäre schon mal der Job weg, oder man wäre auch schon abgewählt, oder??

07.06.18 23:08

mit so einem Verhalten

von maulwurf

gibt man sicherlich keine Visitenkarte für die nächste Bürgermeisterwahl ab.

Ich finde: Einsicht: ja ! aber (erneute) Diskussion: Nein !

Es gibt wichtigere Themen in Waltrop.

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    7. Juni 2018, 16:51 Uhr
    Aktualisiert:
    17. Juni 2018, 03:33 Uhr
  • Orte: