Kompromiss geschlossen: Edeka kommt - mit weniger Parkplätzen

Waltrop Es gibt eine Einigung im Verfahren um den Bau des neuen Edeka-Marktes. Alle Beteiligten – die IG Stadt und Park, Investor TBI, die Stadt Waltrop und auch der Lebensmittel-Konzern – haben Zugeständnisse gemacht. Das Ergebnis: In Kürze wird weitergebaut.

» zurück zum Artikel

3 KOMMENTARE
13.06.17 12:54

Bilanz ?

von bm-waltrop

Gewinn für Waltrop ? Ja :
mehr freie Parkplätze auf dem Marktplatz, weniger Gedränge in der Fußgängerzone, übersichtlichere Ladenfronten ( Leerstand / vermietet / Leerstand / vermietet / etc.)
Nein : Verödung der Fußgängerzone, weniger Einnahmen durch Parkgebühren, sinkende Gewerbesteuereinnahmen durch Geschäftsschließungen, Verkehrschaos durch neue Ampelanlage ( zeitweise schon heute, bei haltenden Bus vor Woolworth - Rückstau bis Postamt, in Gegenrichtung vor der Ampel Moselbach / Berliner Str. Rückstau bis zum Kreisverkehr,) verschandelter Stadtpark, etc.

Der Lidl Rückzug aus der Innenstadt hat uns wenigstens ein modernisiertes Hirschkampstadion eingebracht. Was bringt den Bürgern der Standortwechsel von Edeka ??? Neuer Leerstand im alten Gebäude, oder welcher toller Anker-Mieter ist dort in Aussicht ??? Kodi ? Phillips oder Nix wie hin ???
Ergebnis : mehr Schaden als Nutzen ! ! !

12.06.17 20:28

hehe.."Es ist eine Lösung der Vernunft"....

von oma1948

ja klar- so ist es..wie Dortmund-Fan schon schreibt ist das Verkehrschaos vorprogramminiert..eine Hypermoderne Ampel zwischen einer überlasteten Ampelkreuzung und einem viel zu kleinem Kreisverkehr....
Naja in 2 Jahren wird man sagen wir müssen Umbauen,Gutachter werden erneut beauftragt werden um das zu bestätigen was man heute schon weiß.

Was sagt den der klagende Anwohner zu dem Kompromiss-wurde ihm ein Einkaufsgutschein oder Parkplatz in erster Reihe versprochen?

12.06.17 18:38

Edeka

von Dortmund-Fan

Schön und gut. Aber sinnvoller macht es das Bauvorhaben insgesamt so auch nicht. Das Verkehrschaos ist vorprogrammiert auf der Straße 'Am Moselbach', die Innenstadt wird so eher geschwächt als gestärkt (kaum jemand geht vom großen Edeka mehr rüber zur Rösterstraße o.ä., und auch der neu entstehende Leerstand (Altbau Edeka usw.) schwächt die Innenstadt weiter. Aber verständlich, dass die Gegner einen Kompromiss eingegangen sind. Ähnlich wie Datteln 4 wäre auch der Edeka am Ende wohl, so oder so, gekommen.Und so konnte man zumindest noch etwas herausschlagen von Investor Beermann & Co..

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    12. Juni 2017, 18:17 Uhr
    Aktualisiert:
    26. Juni 2017, 03:33 Uhr
  • Orte: