Parkfest-Regeln: Parken, Straßensperrungen, Markt-Verlegung und Co.

WALTROP Wie jedes Jahr beim Parkfest ändern sich auch diesmal die Regeln für den Verkehr und fürs Parken. Wir haben eine Übersicht zusammengestellt.

  • Parkfest

    Erste Umleitungen fürs Parkfest Foto: Tamina Forytta

  •  „Am Moselbach“: Die Straße wird zwischen dem Kreisverkehr und dem Fußgängerüberweg Höhe Dortmunder Straße (Matratzen Concord) bereits ab Freitagmittag für den Verkehr gesperrt. Nur Taxen mit einer Ausnahmegenehmigung und Linienbusse sind hiervon ausgenommen. Anwohner vom Moselbach und der Isbruchstraße werden vom Parkfestbetrieb gesondert informiert und erhalten bei Bedarf von dort Durchfahrgenehmigungen.
  •  Lehmstraße: Die Zufahrt Richtung Innenstadt wird an der Kreuzung Berliner Straße am Samstag ab 13 Uhr für den Verkehr gesperrt. Nur der Linienverkehr, Taxen mit Ausnahmegenehmigung und Anwohner sind hiervon ausgenommen.
  •  Bahnhofstraße: Die Zufahrt in die Bahnhofstraße wird ab der Einmündung Riphausstraße am Sonntag ab 7 Uhr gesperrt. Nur Anwohner dürfen hier passieren.
  •  Hochstraße: Die Zufahrt Richtung Innenstadt wird an der Kreuzung Münsterstraße/Wilhelmstraße am Sonntag ab 8 Uhr gesperrt. Hier ist nur der Linienverkehr freigegeben. 
Parkplätze für Parkfestbesucher:
  • Parkplatz Schweinewiese (am Freitag bis 18 Uhr und am Samstag bis 13 Uhr gebührenpflichtig, sonst gebührenfrei).
  •  Berliner Straße: Zum Parkfest wird das Parken auf den Seitenstreifen in beiden Fahrtrichtungen zugelassen. Aus Sicherheitsgründen wird die Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h reduziert.
  •  Parkplatz Woolworth (gebührenpflichtig freitags bis 18 Uhr und samstags bis 13 Uhr, sonst gebührenfrei)
  • Parkplätze am Gymnasium, Rathaus und entlang der Riphausstraße.
Wichtig: Besucher, die mit dem Auto kommen und in Siedlungsbereichen parken, werden gebeten, beim Abstellen des Fahrzeugs unbedingt auf die bestehende Beschilderung sowie auf die verbleibende Fahrbahnbreite von mindestens 3,50 Meter zu achten. Um die Zufahrten zum Park für Rettungsfahrzeuge passierbar zu halten droht anderenfalls das Abschleppen des Fahrzeugs.
Die Bushaltestellen bleiben wie bekannt bestehen. Der Wochenmarkt am Samstag wird verlegt. Er findet in verkleinerter Form zu den gewohnten Zeiten in der Fußgängerzone (Hagelstraße, rund um den Kiepenkerl) statt.
2 KOMMENTARE
26.08.18 15:41

also

von maulwurf

1. das Parkfest dauert nur 3 Tage und damit nichtmals 1 % von 365 Tagen im Jahr.
Die Einschränkungen durch das Parkfest sind also nicht tödlich und es gibt Schlimmeres.
Schlimmer ist es doch, wenn Gewerbetreibende extra zum Parkfest ihr Fahrzeug mit der dicken Werbefläche dort abstellen, obwohl sie mit dem Parkfest nix zu tun haben und anderen den dringend benötigten Parkplatz wegnehmen (sogenannte Parkfest-Seuche). Und der Erfinder der Parkfest-Seuche, das berühmte Küchenstudio, hat es sich natürlich auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, sein Fahrzeug beim Parkfest
zu plazieren. Den Kerl kann man leider nur durch behördliche Maßnahmen das Handwerk legen. -Macht das Ordnungsamt aber nicht.

25.08.18 18:43

Parkproblem...

von SchwanzusLongus

Gibt es eigentlich eine Entschädigung für Anwohner die nicht mehr vor Ihrem Haus Parken können weil Parkfestbesucher alles zuparken?
Und wann werden die Garagen die voll mit Hehlerware, von VW-Autoverkäufern als Verkaufshalle, Handwerkern als Lager und Werkstatt, von Messies als Müllsammlung benutzt werden von der Stadt mal kontrolliert?

Auf beides wahrscheinlich die gleiche Antwort, nie und nimmer! Aber Strafzettel gibts sofort....

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.