Schwarzmaler oder nicht?: So sieht ein kritischer Lokalpatriot seine Stadt

Waltrop Die Politik träge, die Innenstadt blutleer und jede Menge Missstände: Weg will Robin Patzwaldt trotzdem nicht. Die Ansichten eines kritischen Lokalpatrioten...

» zurück zum Artikel

3 KOMMENTARE
25.03.18 12:10

Gestern Abend wurde wohl,

von mani

die Lagerfeuersaison, in Höhe des Sperrtors Leveringhausen, eröffnet. Heute Morgen kann man sich gut anschauen was manche Mitmenschen von Sauberkeit in der Öffentlichkeit halten. Und gerade dort hat der V&E Mülleimer aufgestellt.

23.03.18 08:08

Waaaaaaas?

von Knax001

Politiker die ihre wahlversprechen nicht halten? In Deutschland?niemals....

22.03.18 13:36

Tja,

von nixwirdgut

also da kann ich (leider) nur voll zustimmen. Um zu erkennen, dass die Stadt ziemlich verdreckt, mit Leerständen gesegnet und vom Warenangebot her mitunter unattraktiv ist, dafür muss man kein Gutachterprofi sein. Traurig finde ich allerdings, dass offensichtlich gerade in den Köpfen vieler Menschen, die in Ruhrgebietsstädten leben, nicht angekommen ist, dass Müll in der Landschaft die Lebensqualität der Anderen und den Geldbeutel der Allgemeinheit stark beeinträchtigt. Von der Optik der Stadt, eines Waldes oder eines Fahrbahnrandes ganz zu schweigen. Man möchte sich gern am zarten blühenden Grün erfreuen, schon wird es mit geradezu krimineller Energie zerstört? Warum, fragt man sich da? Was geht in so einem Menschen vor? Wer gern im Dreck lebt, kann das doch in seinen eigenen vier Wänden tun, aber wir alle möchten doch bitte nicht an diesem Leben teilhaben müssen. 😵 und

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    22. März 2018, 12:02 Uhr
    Aktualisiert:
    4. April 2018, 03:33 Uhr
  • Orte: