Vandalismus in der Kirche: St. Peter: Kreuzweg von der Wand gerissen

Waltrop Um Gottes Willen: Unbekannte haben am Mittwochmittag in St. Peter 13 von 15 Kreuzweg-Stationen – das sind immerhin je 25 Kilo schwere Bronze-Skulpturen – mit brachialer Gewalt von der Wand gerissen. Pfarrer Dr. Carsten Roeger sieht sich gezwungen, die Kirche vorerst zu schließen.

» zurück zum Artikel

8 KOMMENTARE
16.09.17 18:37

Müllhausen

Wer so einen geistigen Müll,und das nicht zum erstenmal von sich gibt, muss auch wohl irgenwie geistig vielleicht bemüllt sein.

15.09.17 12:59

@ muehlhausen

So einen schwachsinnigen Kommentar hab ich ja noch nie gelesen. Sie halten es also für o.k. dass solche Vandalen alles kaputt machen nur weil sie Bock darauf hatten und die Kirche sowieso genug Geld hat?Da lässt sich schon erahnen,welch geistes Kind Sie sind!!!👎

14.09.17 09:59

Vandalismus in der Kirche.

Sollen sich neue Figuren Kaufen,und nicht jammern,haben Geld genug.
Siehe Vatikan mit Ihren Prunk,schreit zum Himmel.Wollen das Geld noch aus der Tasche der Gläubigen ziehen.

13.09.17 18:29

Das wären

immerhin 375 kg Bronze gewesen.

13.09.17 18:17

Heilig

Den Menschen ist nichts mehr heilig.
.

13.09.17 17:57

Unqualifizierte Sprüche

"Es war nicht der erste Fall von Vandalismus in St. Peter. Erst vor zwei Wochen haben Unbekannte, Wände mit „unqualifizierten Sprüchen beschmiert“"

Was für Sprüche waren das?

13.09.17 17:17

Keine Überraschung!

Die Serie setzt sich fort. Erinnert sich denn keiner mehr an die herausgerissenen Orgelpfeiffen usw.. Überrascht muss man daher über sowas hier wirklich nicht mehr sein. Oder?

13.09.17 17:00

Wer macht den so was ???????????????

Gläubige Christen ????????????????????

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    13. September 2017, 16:42 Uhr
    Aktualisiert:
    26. September 2017, 03:34 Uhr
  • Orte: