Rosi ist Geschichtenerzählerin: Mit eigenen Märchen auf Mittelaltermärkten

Serie Es gibt sie überall. Eigentlich gehört jeder dazu. Zu den VIPs. Damit meinen wir allerdings nicht die „Very Important Persons“, die auf roten Teppichen ’rumstöckeln, sondern die „Very Interesting Persons“, die uns im Bus, an der Supermarktkasse oder im Schwimmbad begegnen. Wir stellen Euch in dieser Scenario-Reihe junge Menschen vor, die ganz klar VIPs sind. Heute: Rosi

  • VIP Rosi Geschichtenerzählerin

    Rosi aus Recklinghausen schlüpft als Geschichtenerzählerin auf Mittelaltermärkten in die Rolle von „Fjalar, der rote Hahn“ und unterhält Kinder und Erwachsene mit selbst erdachten Geschichten und Märchen. Foto: Katharina Lenger

„Volk höret, Volk kommet herbei. Ich erzähle euch etwas aus alter Zeit.“ So oder so ähnlich beginnen Rosis Geschichten und Märchen. Die 24-Jährige aus Recklinghausen macht beruflich sogenannte Walk-Acts als Geschichtenerzählerin auf Mittelaltermärkten und verschiedenen Anlässen, wie zum Beispiel Geburtstagen. Dort erzählt sie unter ihrem Künstlernamen „Fjalar, der rote Hahn“ – eine Sagengestalt aus der nordischen Mythologie – selbst erfundene Geschichten und auch Märchen von den Gebrüdern Grimm. Doch für Rosi hat es einige Zeit gedauert, bis sie diesen beruflichen Weg einschlagen konnte. Zu ihrem Glück verholfen hat ihr das Projekt „Make: Art Recklinghausen“, das im Februar 2014 erstmals startete.

Kein leichter Start in die Berufswelt

Dieses Projekt ist eine Zusammenarbeit zwischen der defakto GmbH und dem Jobcenter Kreis Recklinghausen. Die Idee des Projekts ist, jeden Teilnehmer durch Theaterarbeit bei der Berufsorientierung oder in seiner Berufswahl zu unterstützen. Während des Projekts erstellen die Teilnehmer ein Theaterstück und arbeiten kontinuierlich an ihrer Stimme und auch an ihrer Körperhaltung, um so selbstsicherer zu werden. „Durch das Theaterspielen habe ich das Kind und die Lebensfreude in mir wiederentdeckt“, freut sich Rosi. „Früher war ich ein Mauerblümchen, doch jetzt komme ich viel mehr aus mir heraus.“ Rosi hatte keinen leichten Start in die Berufswelt. Sie bekam mit 15 Jahren ihr erstes Kind und fühlte sich in ihrem damaligen Beruf als Sozialhelferin nicht wohl.

Die Theaterpädagogin Adele Bernard von „Make: Art Recklinghausen“ nimmt genau solche Menschen in ihr Projekt auf und holt innerhalb von nur neun Monaten das Beste aus ihnen heraus. „Mit unserer Theaterarbeit machen wir unsere Teilnehmer stark und trainieren ihre Belastbarkeit. Es ist nämlich sehr kraftaufwendig, parallel zu dem beruflichen Lebensweg auch noch ein Theaterstück aus dem Nichts zu entwickeln“, erklärt die Leiterin. Mittlerweile arbeiten Adele Bernard und ihr Kollege Orun De bereits an „Make: Art III“. Optimal läuft es für sie, wenn nach der Premiere des Theaterstücks und somit nach Abschluss des Projekts der Arbeits- oder Ausbildungsvertrag des Teilnehmers unterzeichnet wird. Wenn jemand allerdings bis April des nächsten Jahres noch keine Arbeit gefunden hat, sind sie für weitere neun Monate Ansprechpartner.

"Seine Träume kann man leben"

Rosi hat im Oktober dieses Jahres mit dem Projekt begonnen und wusste schon vorher, in welche berufliche Richtung sie gehen möchte. Adele Bernard hat ihr dann dabei geholfen, neue Perspektiven zu erkennen, wie Spielemessen und Kindergeburtstage. „,Make: Art Recklinghausen’ hat mir letztendlich gezeigt, dass man seine Träume leben kann“, sagt Rosi. Seitdem ist die junge Frau mit den feuerroten Haaren zum Beispiel auf Mittelaltermärkten anzutreffen. Sie hat ein fotografisches Gedächtnis und erzählt ihre Geschichten immer frei vor dem Publikum. „Das Lachen und der Glanz in den Augen der Kinder ist für mich schon der größte Lohn, aber auch gegen das Hutgeld habe ich nichts einzuwenden“, lacht die Geschichtenerzählerin. Die meisten ihrer Geschichten hat sich Rosi selbst ausgedacht und auch für die Erwachsenen hat sie stets eine Geschichte oder auch mal ein Rätsel in petto.
Das nächste Theaterstück von „Make: Art Recklinghausen“ wird übrigens im April 2016 aufgeführt.
 
Make: Art Recklinghausen“ sucht immer wieder neue Projekt-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer. Wer dabei sein möchte, meldet sich unter:
defakto / Nach allen Regeln der Kunst
Orun De
Wichernstraße 2
45665 Recklinghausen
Telefon: 02361 / 48 52 54
Mobil: 0172 / 45 44 791
orun.de@defakto.org
www.defakto.org








 
Kennt Ihr junge Menschen (max. 24 Jahre), die „Very Interesting Persons“ sind und deren Geschichte wir hier auf Scenario erzählen sollen? Dann schreibt uns an scenario@medienhaus-bauer.de und gebt uns einen Tipp!


AUTOR
Alina Meyer & Katharina Lenger
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    14. Dezember 2015, 14:20 Uhr
    Aktualisiert:
    15. Dezember 2015, 05:25 Uhr
THEMEN