VIPs Threepwood 'N Strings: Marler machen Folkpop

Es gibt sie überall. Eigentlich gehört jeder dazu. Zu den VIPs. Damit meinen wir allerdings nicht die „Very Important Persons“, die auf roten Teppichen rumstöckeln, sondern die „Very Interesting Persons“, die uns im Bus, an der Supermarktkasse oder im Schwimmbad begegnen. Wir stellen Euch in dieser Scenario-Reihe junge Menschen vor, die ganz klar VIPs sind. Heute: Robert, Eva, Stefan und Kevin.

  • VIP Threepwood

    (v.l.n.r.): Eva, Stefan, Robert und Kevin bereiten sich gerade auf ihren Auftritt bei Bochum Total vor. Am 15. Juli stehen die Marler dann als Threepwood ’N Strings auf der Bühne am Riff. Foto: Kathi Lenger

Save the Date: Wenn Ihr auf Bands wie Mumford and Sons, The Lumineers und Mighty Oaks steht, dürft Ihr den Gig von „Threepwood ’N Strings“ am Freitag, 15. Juli. bei „Bochum Total“ nicht verpassen! Doch auch diejenigen, die bei den genannten Bands kein Klingeln im Ohr verspüren, sind eingeladen. Um 19.30 Uhr stehen die Vier auf der Bühne und wollen rocken, was das Zeug hält. Die Vier – das sind Robert an der Mandoline oder dem Bass, Eva an der Geige und als Sängerin, Stefan als Gitarrist und Frontsänger und Kevin an der Gitarre oder an der Percussion. Zusammen sind sie Threepwood ’N Strings und spielen englischen Folkpop.

Seit ihrer Gründung vor vier Jahren ist eine Menge Zeit vergangen. Im Kreis Recklinghausen sind die Vier längst keine Unbekannten mehr. Aufgetreten sind sie zum Beispiel schon beim Summermeeting- und Inselfestival und haben beim Marler Newcomer-Wettbewerb „MarLeo“ den dritten Platz belegt. Auf unsere Frage, welcher Auftritt der beste war, bricht sofort eine feurige Diskussion los: „Ganz klar die Vest Arena 2015“ meint Eva. „Nein, überhaupt nicht! Die Ruhrfestspiele 2016 waren viel besser und richtig gut besucht“, wirft Robert ein. Die Freunde diskutieren noch ein Weilchen. Am Ende „gewinnt“ die Vest Arena mit über 800 Besuchern.

Zu ihrem Folkpop-Repertoire gehört vor allem der Song „Hitchhike“ – fast schon ein Evergreen, der bei keinem Auftritt fehlen darf. Evas Melodiestimme auf der Geige und der mehrstimmige Gesang von ihr und Stefan machen den Song unverkennbar. „Mit dem zweistimmigen Gesang der beiden wollen wir ein besonderes Feeling auf den Konzerten erzeugen und ich denke, das gelingt uns mittlerweile ganz gut“, schmunzelt Robert, der Bassist. Das war aber nicht von Anfang an so.

Songs über Freunde, Familie - und über eine gescheiterte Persönlichkeit

Die Band hat den Song einstudiert und gespielt, doch die Publikumsresonanz hat sie zum Nachdenken gebracht. „Das Publikum hat anfangs immer mitgeklatscht, doch mit dem Aufbau des Songs haben wir sie irgendwann zum Aufhören ,gezwungen’ und das wollten wir nicht. Dann hat Stefan, der kreative Kopf und Songwriter unserer Band, das Lied ein Jahr später noch mal umgeschrieben. Jetzt passt es perfekt“, freut sich Robert. Die selbst geschriebenen Songs handeln von Familie und Freunden – und einer gescheiterten Persönlichkeit. Momentan arbeitet die Band an ihrem ersten Album mit elf eigenen Songs, das noch in diesem Jahr erscheinen soll. Wenn es so weit ist, erfahrt Ihr natürlich mehr auf Scenario…

Gerade jetzt mit dem ersten Album beginnt eine ziemlich heiße Phase für die vier Bandkollegen. „Es ist kein Kinderspiel eine Band zwischen Ausbildung, Arbeit und Studium zu managen“, erklärt Robert. „Das größte Problem ist, dass wir nicht regelmäßig proben können, weil wir so unterschiedliche Dinge machen. Zwei unserer Mitglieder arbeiten im Schichtdienst. Deshalb proben wir immer spontan. Manchmal auch nur zu zweit oder dritt, je nachdem wer Zeit hat. Aber mindestens einmal im Monat muss es sein, auch wenn gerade viel zu tun ist“, meint der Bassist. „Wir haben auch eine gemeinsame Dropbox, um unsere Songs festzuhalten und natürlich eine WhatsApp-Gruppe, um den organisatorischen Kram zu klären”, erklärt Kevin das Prinzip der Band. „Ein besonderes Erfolgsrezept haben wir nicht. Aber uns ist wichtig, dass wir uns treu bleiben und immer das machen, worauf wir Bock haben. Das, was uns am Ende noch mal besonders pusht, ist natürlich die positive Resonanz des Publikums!“
Threepwood 'N Strings
Bochum Total
15. Juli, 19.30 Uhr
Coolibri-Stage am Riff


Kennt Ihr junge Menschen (max. 24 Jahre), die „Very Interesting Persons“ sind? Dann gebt uns einen Tipp per Mail: scenario@medienhaus-bauer.de