Borussia Dortmund

BVB beginnt Vorbereitung auf Stuttgart-Heimspiel: Rose begrüßt Rückkehrer

Borussia Dortmund nutzt die Länderspielpause und führt einige Spieler zurück in den Kader. Beim Training am Dienstag stehen gleich mehrere BVB-Akteure wieder auf dem Rasen.
BVB-Coach Marco Rose konnte einige Rückkehrer begrüßen. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Sieben Grad Celsius, eine leicht feuchte Witterung, tristes November-Grau. Borussia Dortmund hat am Dienstag bei trüben äußeren Bedingungen die Vorbereitung auf das Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr/live bei Sky und bei uns im Liveticker) gegen den VfB Stuttgart aufgenommen. Trainer Marco Rose bat seine Jungs am Nachmittag auf dem Gelände in Brackel auf den Rasen – und begrüßte einige Rückkehrer.

BVB-Trainer Marco Rose hat personell wieder mehr Optionen

Personell hatte BVB-Coach Rose zuletzt nur sehr wenig Handlungsspielraum. Ein Zustand, der sich – diese Hoffnung eint bei Schwarzgelb alle Verantwortlichen – bis Samstag verbessern könnte. Anders als bei den ersten beiden Länderspielphasen ist kein Borusse verletzt oder angeschlagen von der Nationalmannschaft heimgekommen.

BVB-Kapitän Marco Reus verzichtete aus Gründen der Belastungssteuerung auf einen Einsatz gegen Armenien und kehrte genauso vorzeitig nach Dortmund zurück wie BVB-Verteidiger Manuel Akanji, der das WM-Qualifikationsspiel der Schweiz gegen Bulgarien wegen einer Sperre verpasste. Julian Brandt meldete sich ebenfalls gesund und munter von der DFB-Auswahl zurück. Nur Youssoufa Moukoko, der am Samstag seinen 17. Geburtstag feiert, musste vorzeitig von der U21 abreisen. Ihn plagte eine Augenentzündung.

BVB begrüßt vordem Heimspiel gegen Stuttgart einige Rückkehrer

Die zweiwöchige Bundesliga-Pause wolle der BVB nutzen, um einige rekonvaleszente Spieler wieder ans Team heranzuführen. Daran arbeitete er auch am Dienstagnachmittag. Und allmählich stellt sich Besserung ein. Auf dem Rasen beim BVB-Training in Brackel standen in Raphael Guerreiro, Emre Can und Mahmoud Dahoud drei Spieler, die zuletzt angeschlagenen gewesen waren.


Einen weiterhin positiven Verlauf vorausgesetzt, dürfte für BVB-Linksverteidiger Raphael Guerreiro gelten, dass er gegen Stuttgart wieder einsatzbereit ist. Der Portugiese, der seit Anfang Oktober wegen eines Muskelfaserrisses fehlt, hatte bereits in der Vorwoche Teile des Mannschaftstrainings absolviert. Sollte sein Körper die intensivierten Belastungen gut vertragen, ist er gegen Stuttgart mehr als eine Option. Umso besser, da bei Nico Schulz und Marius Wolf noch nicht abzusehen ist, wann sie wieder vollumfänglich zur Verfügung stehen. Beide haben Oberschenkelverletzungen.

BVB startet Vorbereitung auf Stuttgart: Fragezeichen hinter Kobel

BVB-Allrounder Wolf hatte zuletzt immerhin wieder mit Lauftraining begonnen. Er war am Dienstag allerdings nicht Teil der Trainingsgruppe und fehlte ebenso wie Schulz und Dan-Axel Zagadou, der sich eine Zerrung zugezogen hat. Er setzt seit einer Woche mit dem Training aus, könnte aber in den nächsten Tagen zurückkehren. Es fehlten ebenfalls BVB-Stürmer Erling Haaland und Giovanni Reyna, bei denen noch unklar ist, ob sie in diesem Jahr überhaupt noch mal im BVB-Trikot auflaufen werden. Hinter Keeper Gregor Kobel steht zudem noch ein kleines Fragezeichen für Samstag, er trainierte individuell. Auf dem Platz trainierten abseits der Mannschaft BVB-Ersatzkeeper Marwin Hitz und Roman Bürki.

Nicht mit dabei waren am Dienstag auch der Niederländer Donyell Malen und die drei Belgier Thorgan Hazard, Axel Witsel und Thomas Meunier, die mit ihren Auswahlen am Abend noch Länderspiele gegen Norwegen und Wales bestritten.

Mit dieser Mannschaft trainierte der BVB am Dienstag in Brackel:

Hitz, Bürki – Reus, Akanji, Can, Coulibaly, Pongracic, Guerreiro, Dahoud, Passlack, Papadopoulos, Hummels, Tigges, Reinier

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.