Jude Bellingham bejubelt den BVB-Sieg in Frankfurt. © imago / Revierfoto
Borussia Dortmund

BVB-Einzelkritik: Bellingham vorbildlich – Brandt und Meunier fahrlässig

Der BVB zeigt auch im ersten Spiel des neuen Jahres zwei unterschiedliche Gesichter - in Frankfurt gelingt ein Happy End. Bellingham agiert vorbildlich, Brandt und Meunier fahrlässig. Die Einzelkritik.

Gregor Kobel: Bekam die Hand an Rafael Borres Abschluss, konnte den Einschlag aber nicht mehr verhindern (15.), beim zweiten Gegentreffer machtlos und zunehmend verzweifelt (24.). Klasse im Eins-gegen-Eins gegen Jesper Lindström (47.). Note: 3,0

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.