Bester BVB-Spieler beim 3:2-Sieg gegen Hoffenheim: Donyell Malen (r.). © imago / ULMER Pressebildagentur
Borussia Dortmund

BVB-Einzelkritik: Malen trumpft gegen Hoffenheim auf – Brandt taucht ab

Borussia Dortmund atmet nach dem 3:2-Sieg bei der TSG Hoffenheim tief durch. Donyell Malen trumpft auf, Julian Brandt taucht ab. Die BVB-Einzelkritik.

Gregor Kobel: Zwei Mal war der Schlussmann mit Pfosten (11.) und Latte (23.) im Bunde. Kurios, dass der erste Ball, der direkt aufs Tor kam, dann gleich drin war. Eine Chance hatte er bei der technisch perfekten Direktabnahme von Kramaric nicht (45.+1). Eine undankbare erste Hälfte für den Keeper, der auch beim zweiten Hoffenheimer Treffer chancenlos war. Wichtig, dass er die scharfe Flanke von Rutter erahnte und abfing (88.). Note: 3,0

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Dirk Krampe, Jahrgang 1965, war als Außenverteidiger ähnlich schnell wie Achraf Hakimi. Leider kamen seine Flanken nicht annähernd so präzise. Heute nicht mehr persönlich am Ball, dafür viel mit dem Crossbike unterwegs. Schreibt seit 1991 für Lensing Media, seit 2008 über Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite
Dirk Krampe

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.