Borussia Dortmund

BVB gegen Bochum: Weiterer Ausfall droht – Duo könnte zurückkehren

Borussia Dortmund tritt am Samstag beim Überraschungsteam VfL Bochum an. Dem BVB droht ein neuer Ausfall in der Offensive, ein Duo könnte in den Kader zurückkehren.
Muss seine Startelf umbauen: BVB-Trainer Marco Rose. © dpa

Nach elf Jahren Pause trifft Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr) wieder in einem Pflichtspiel auf den VfL Bochum. Für den BVB gilt es, in Schlagdistanz zum FC Bayern München zu bleiben. „Wir brauchen Lösungen. Bochum kommt über eine kompakte Defensive und ein hohes Pressing. Sie haben schnelle Flügelspieler. Wir dürfen nicht in Konter laufen und müssen versuchen, Tore zu schießen“, erklärte Trainer Marco Rose auf der Pressekonferenz am Donnerstagmittag.

BVB-Stürmer Donyell Malen laboriert an einem Infekt

Rose selbst muss am Samstag seine Gelb-Rote-Sperre aus dem Bayern-Spiel absitzen, sieht darin aber nur ein geringes Problem: „Das war bislang kein großes Thema, weil wir Hand in Hand arbeiten. Ich habe großes Vertrauen ins Trainerteam und in die Mannschaft, dass das auch so funktionieren kann.“

Personell gibt es – wie fast immer in dieser Hinrunde – einige Fragezeichen: Donyell Malen, der in den vergangenen Wochen deutlich ansteigende Form erkennen ließ, laboriert an einem Infekt und droht auszufallen. „Da müssen wir sehen, wie sich das entwickelt. Es könnte sein, dass er nicht zur Verfügung steht“, so Rose. Hinzu kommt der Ausfall von Manuel Akanji. Hier sind Dan-Axel Zagadou und Emre Can die ersten Alternativen.

Hazard und Brandt könnten in den BVB-Kader zurückkehren

In den Kader zurückkehren könnten Thorgan Hazard und Julian Brandt. Hazard trainiert nach seiner Corona-Infektion seit Montag wieder mit der Mannschaft. „Toto fühlt sich gut. Jetzt müssen wir gucken, was geht“, sagte Rose. Auch Julian Brandt befindet sich auf dem Weg der Besserung. „Bei einer Kopfverletzung müssen wir genau hinschauen.“ Seine Rückkehr schon gegen Bochum scheint aber im Bereich des Möglichen.

Die BVB-Pressekonferenz mit Marco Rose zum Nachlesen:

13.00 Uhr: Marco Rose über seine Sperre: „Das brauchen wir nicht ständig, das ist klar. Für uns war es aber kein großes Thema, weil wir ohnehin Hand in Hand arbeiten. Nur direkt im Spiel und rund ums Spiel kann ich nicht eingreifen, aber alles andere – Gegnervorbereitung, Mannschaftssitzung im Hotel – geht schon. ich hab großes Vertrauen in das Trainerteam und in die Mannschaft, dass es auch so funktionieren kann.“

13.02 Uhr: Rose zum Personal: „Bei Toto (Hazard) sieht es gut aus. Er war natürlich ein Stück raus mit der Corona-Infektion und wir müssen mal gucken, was geht. Aber er ist sicher eine Alternative für den Kader. Donyell Malen ist krank geworden, hat sich einen Virusinfekt geholt. Da müssen wir sehen, wie es sich entwickelt, vielleicht steht er nicht zur Verfügung. Bei Gio (Reyna) müssen wir Geduld haben, Ich glaube, dass da dieses Jahr nichts mehr passieren wird in Richtung Spielfähigkeit. Bei Jule (Brandt) sind wir dabei, alle Tests zu machen. Da gibt es bei Kopfverletzungen alle möglichen Vorgaben und das ist auch wichtig. Er fühlt sich gut, wir sind im steten Austausch und möglicherweise ist er eine Option für Samstag.“

13.05 Uhr: Rose zur Fake-Bus-Aktion von TV-Total: „Es ist eine witzige Idee irgendwo. Ich glaube auch, dass viele darüber lachen können. Ich finde schon wichtig, dass man über sich selbst ein bisschen lachen kann und das locker nimmt. Ich habe nichts davon gesehen, werde es mir mal anschauen. Aber alles andere entscheiden die Sportgerichte.“

13.07 Uhr: Rose zum Stellenwert des Derbys: „Ich weiß, dass Bochum rein geografisch näher ist als Gelsenkirchen. Aber das andere Derby ist da über Jahre schon das speziellere. Für uns ist es eine wichtige Aufgabe und aufgrund der regionalen Nähe ist es ein Derby. Bochum bis hierhin mit einer sehr sehr ordentlichen Saison und zuletzt guten Ergebnissen. Sie haben für sich das Gefühl, das Momentum zu haben und uns schlagen zu können.“

13.09 Uhr: „Wir brauchen natürlich Lösungen, das ist klar. Bochum ist eine Mannschaft, die sich über eine kompakte Defensive, situativ aber auch durch hohes Pressing definiert. Mit Polter haben sie vorne drin einen Zielspieler und schnelle Flügelstürmer. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht in Konter laufen und auch keine Fehler beim Verteidigen von ersten und zweiten Bällen machen, um Bochum ins Spiel zu bringen.“

13.11 Uhr: Rose zur Entwicklung des Kopfballspiels von Erling Haaland: „Erling hat gelernt. Schön zu sehen, dass er an Dingen arbeitet, es war auch nicht sein erstes Kopfballtor diese Saison. Er hat sich da massiv verbessert, hat ein besseres Timing. Die Tore sehen sauber aus, er trifft die richtigen Entscheidungen, da hat er einen Schritt nach vorne gemacht. Das wundert mich aber nicht, weil Erling ein lernwilliger Spieler ist und jegliche kleine Schwäche in eine Stärke umzuwandeln versucht.“

13.15 Uhr: „Thomas Reis ist ein hervorragender Trainer, ein super Mensch. Sie haben ein paar Dinge angepasst, nachdem sie einen schwierigen Start hatten. Die Dinge kommen nun ins Rollen, ohne dass sie ihren grundsätzlichen Weg verlassen haben.“

13.17 Uhr: Rose zu Bochum-Stürmer Sebastian Polter: „Ein physisch sehr starker Stürmer, den man auch von Union Berlin kennt. Er ist ein Typ, der sich in den Dienst der Mannschaft stellt, der marschiert. Er ist ein Zielspieler vorne, der unangenehm sein kann. Er ist in der Box präsent, verlängert Bälle. Da musst du die Dinge drumherum so organisieren, dass du ihn im Griff hast.“

13.19 Uhr: „Thomas (Meunier) hatte leichte Adduktorenprobleme, das sieht gut aus, dass wir das bis Samstag hinbekommen. Mit Manu (Akanji) ist besprochen, dass er den kleinen Eingriff vornimmt über den Winter. Die Diagnose: Ein kleiner Eingriff am Knie und das muss dann auch reichen.“

13.21 Uhr: „Manu ist ein unglaublicher Stabilitätsfaktor für uns, vom ersten Spiel an und hat richtig, richtig gut gespielt. Er ist im Defensivbereich ein Unterschiedsspieler. Erling kommt zurück, dafür fällt Manu aus. Ich finde, dass Mats am Dienstag eine gute Reaktion gezeigt hat, dass Daxo ein hervorragendes Spiel gemacht hat, sehr aufmerksam gewirkt hat. Wir vertrauen den Jungs, die da sind.“

13.22 Uhr: Damit ist die Pressekonferenz beendet.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.