Sebastien Haller steigt in ein Auto.
Sebastien Haller tritt beim BVB das Erbe von Erling Haaland an. © Groeger
Meinung

BVB sendet klares Zeichen auf dem Transfermarkt – muss sich aber weiter optimieren

Durch den Transfer von Sebastien Haller sendet Borussia Dortmund ein weiteres klares Zeichen auf dem Transfermarkt. Dennoch muss der BVB noch weitere Baustellen schließen. Sascha Klaverkamp kommentiert.

Der Frust saß tief. Im Europapokal und DFB-Pokal böse abgestürzt, in der Liga trotz Platz zwei zu oft enttäuscht. Dieser Kader wollte den hohen Ansprüchen des BVB einfach nicht genügen. Dann noch diese unfassbare Verletzungsserie. Und das nervige Dauerthema um Erling Haalands Abgang. Die Stimmung im Umfeld der Borussia lag zum Saisonende vor wenigen Wochen komplett am Boden. Doch mit Wucht hat der BVB den Hebel binnen kurzer Zeit umgelegt. Lust und Vorfreude haben den Frust vor allem verdrängt, weil die Borussia kräftig am Personal gewerkelt – und einige wichtige Stellschrauben gedreht hat.

Durch die Terzic-Rückkehr hat sich die BVB-Stimmung gedreht

BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl hat die richtigen Schlüsse gezogen

Dortmund Airport: Sebastien Heller zum Medizincheck beim BVB

Die BVB-Kaderplanung ist noch lange nicht abgeschlossen

Über den Autor
Head of Sports
Sascha Klaverkamp, Jahrgang 1975, lebt im und liebt das Münsterland. Der Familienvater beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit der Sportberichterstattung. Einer seiner journalistischen Schwerpunkte ist Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite
Sascha Klaverkamp

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.