Kann BVB-Trainer Marco Rose (r.) gegen den FC Bayern München auf Manuel Akanji zurückgreifen? © imago / Andreas Gora
Borussia Dortmund

Der BVB vor dem Bayern-Spiel: Das ist der Stand bei Manuel Akanji

Borussia Dortmund gegen Bayern München - an Superlativen ist beim Bundesliga-Klassiker in dieser Woche kaum gespart worden. Der BVB bangt um Manuel Akanji. Das ist der Stand beim Schweizer.

„Topspiel“, „Gipfeltreffen“ und „Gigantenduell“ – in der Tat geht es kaum besser, als wenn der Zweite den Ersten empfängt und sich die beiden Mannschaften auf dem Rasen messen, die seit mehr als einem Jahrzehnt die Liga dominieren.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Ihre Autoren
BVB-Redaktion
Dirk Krampe, Jahrgang 1965, war als Außenverteidiger ähnlich schnell wie Achraf Hakimi. Leider kamen seine Flanken nicht annähernd so präzise. Heute nicht mehr persönlich am Ball, dafür viel mit dem Crossbike unterwegs. Schreibt seit 1991 für Lensing Media, seit 2008 über Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite
Avatar
BVB-Redaktion
Premium-Jahrgang 1981. Besetzte im Mittelfeld von Rot-Weiß Unna die Acht, bevor die Position überhaupt erfunden wurde. Studium der Germanistik und Politikwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum, anschließend ablösefreier Wechsel zu Lensing Media. Im BVB-Team polyvalent einsetzbar.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.