Manuel Akanji soll Borussia Dortmund noch in diesem Sommer verlassen. © IMAGO/Laci Perenyi
Borussia Dortmund

Noch keine Angebote für Akanji: Was die Hängepartie für ihn und den BVB bedeutet

Wenn die Nationalspieler ihren Urlaub beenden, wird beim BVB auch Manuel Akanji zurückerwartet. Angebote für ihn sind noch immer nicht eingetroffen. Die drohende Hängepartie birgt Konfliktpotenzial.

An seinem letzten Urlaubswochenende umgab sich Manuel Akanji mit vielen schnellen Autos. Beim Formel-1-Rennen in Silverstone war er Gast im Fahrerlager von Ferrari, nur mit viel Fantasie allerdings ließ sich daraus ein versteckter Hinweis auf das Land ableiten, in dem der Schweizer ab der kommenden Saison Fußball spielen wird. Immer wieder ist der Innenverteidiger in den vergangenen Wochen mit einem Wechsel in die Serie A in Verbindung gebracht worden. Erst Juve, zuletzt doch eher Inter Mailand – auch die Sportzeitungen in Italien allerdings gaben sich zu Wochenbeginn mangels harter Fakten vielen Spekulationen hin.

Nach wie vor: Kein offizielles Angebot für BVB-Profi Manuel Akanji

Akanji lehnte Angebote zur Vertragsverlängerung beim BVB ab

Sebastian Kehl ist gefragt – BVB hofft auf zeitnahe Entscheidung

Über den Autor
Redakteur
Dirk Krampe, Jahrgang 1965, war als Außenverteidiger ähnlich schnell wie Achraf Hakimi. Leider kamen seine Flanken nicht annähernd so präzise. Heute nicht mehr persönlich am Ball, dafür viel mit dem Crossbike unterwegs. Schreibt seit 1991 für Lensing Media, seit 2008 über Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.