Die Spieler der BVB-U19 stehen im Kreis zusammen.
Große Enttäuschung bei der BVB-U19 nach dem 1:3 gegen Stuttgart. © Neundorf / Kirchner-Media
Borussia Dortmund

U19-Einzelkritik: Lütke-Frie mit starkem BVB-Comeback – Semic zeigt Defensivschwächen

Die BVB-U19 kassiert im Pokalfinale eine bittere Niederlage gegen Stuttgart. Kapitän Lütke-Frie überzeugt beim Comeback, Rechtsverteidiger Semic offenbart Defensivschwächen. Die Einzelkritik.

Silas Ostrzisnki: Stinksauer nach dem 0:1, weil seine Hintermannschaft beim Eckball schlecht organisiert war. Ohne Chance beim Kopfball. Vor dem 0:2 noch mit starkem Reflex nach dem Schuss aus kürzester Distanz. Für den zweiten Versuch von Winkler ein paar Zentimeter zu klein. Peitschte seine Jungs immer wieder an. Beim Elfmeter in der falschen Ecke. Note: 3,0


Tom Rothe:
Nach einer eher durchwachsenen ersten Hälfte deutlich stärker im zweiten Abschnitt. Erst mit dem langen, öffnenden Ball auf Fink (54.), wenige Minuten später selbst mit der großen Chance zum Ausgleich. Durch die starke rechte VfB-Seite oft defensiv gebunden. Sein Kopfball klatscht nur an die Latte (75.). Note: 3,0

Collin Kleine-Bekel:
Vor dem 0:1 stimmte die Abstimmung mit Collins überhaupt nicht. Auch beim zweiten Treffer zumindest involviert: Kann die Hereingabe nicht klären. Mit wichtiger Rettungstat (38.), als er das 0:3 verhindert. Note: 3,5

U19-Pokalfinale: VfB Stuttgart – BVB 3:1 (2:1)

Über den Autor

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.