Kann es selbst kaum glauben: Mahmoud Dahoud trifft zum 3:2-Siegtreffer.
Borussia Dortmund

Wieso BVB-Siegtorschütze Dahoud nicht gejubelt hat – und er Zorc nicht überrascht

Mahmoud Dahoud erzielt den so wichtigen 3:2-Siegtreffer für Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt. Aber der 26-Jährige freut sich kaum. Das hat einen bestimmten Grund.

Fast wie versteinert steht er da, als um ihn herum grenzenloser Jubel ausbricht. Es scheint, als habe Mahmoud Dahoud noch gar nicht richtig verstanden, was ihm da gerade eben gelungen ist. Erst als Erling Haaland ihn vor Freude durch die Gegend schleudert und die anderen Kollegen über ihn herfallen, zeichnet sich auf Dahouds Gesicht ein kleines Lächeln ab, auch bei ihm ist angekommen: Er ist der Matchwinner einer wilden Partie.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.