Marc Frese wünscht sich einen Masterplan, damit das Ehrenamt gestärkt wird. Er sieht Politik und Stadt in der Pflicht.
Marc Frese wünscht sich einen Masterplan, damit das Ehrenamt gestärkt wird. Er sieht Politik und Stadt in der Pflicht. © Christian Püls
Bürgerbudget

Ehrenamt in Castrop-Rauxel: Marc Frese fordert einen Masterplan

Nur neun Anträge für das Bürgerbudget, viele Euros bleiben ungenutzt: Gehen den Castrop-Rauxelern die Ideen aus? Nein, sagt Marc Frese. Der engagierte Ehrenamtliche fordert ein breites Bündnis.

Das Bürgerbudget, so sagt Marc Frese unverblümt, sei doch eigentlich eine „geile Kiste“. Unkompliziert bekomme man finanzielle Unterstützung, und das nicht nur als Verein, sondern auch als einzelner Bürger. Dass es diesmal nur neun Anträge gegeben habe, stimmt ihn traurig. „Es liegt bestimmt nicht daran, dass Ideen fehlen“, sagt er. Er sieht Politik und Stadt in der Pflicht und fordert generell zum Thema Ehrenamt einen Masterplan für jeden Stadtteil.

Bessere Kommunikation zwischen Politik, Verwaltung, Bürgern

Ehrenamt braucht Masterplan für jeden Stadtteil

Ehrenamtskarte ist ein Dankeschön, aber kein Anreiz

Über die Autorin

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.