Haftbefehl

Festnahme durch Bundespolizei: Castrop-Rauxeler muss zurück in Haft

Ein Castrop-Rauxeler ist der Polizei am Dortmunder Hauptbahnhof bei einer Kontrolle zufällig ins Netz gegangen. Nun muss er zurück ins Gefängnis.
Bei einer Streife im Dortmunder Hauptbahnhof kontrollierten Bundespolizisten am Montag (15.6.) einen 53-Jährigen, welcher in Hagen seit drei Jahren gesucht wurde. © Kevin Kindel

In eine Kontrolle der Bundespolizei ist ein Castrop-Rauxeler am Dortmunder Hauptbahnhof am Mittwochvormittag geraten. Nach Polizei-Angaben überprüften die Beamten den 56-Jährigen und stellten dabei fest, dass er bereits polizeibekannt ist – und vor allem: dass er per Haftbefehl gesucht wird. Diesen vollstreckten sie denn auch direkt.

Im Dezember vergangenen Jahres hatte der Mann bereits wegen Diebstahls in zwei Fällen vor Gericht gestanden. Das Dortmunder Amtsgericht verurteilte ihn damals zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten.

Davon sind nun noch 61 Tage übrig, den Rest hat der Mann nach Polizeiangaben bereits abgesessen. Warum der Castrop-Rauxeler aus der Haft entlassen wurde, gehe aus dem jetzigen Haftbefehl nicht hervor, erklärte die Polizei auf Nachfrage unserer Redaktion. Der Verurteilte wurde in ein Gefängnis gebracht.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt