Feuerwehr

Feuerwehr Castrop-Rauxel muss Pferd befreien – Huf steckte fest

Die Feuerwehr in Castrop-Rauxel musste am Montagmorgen zu einem eher ungewöhnlichen Einsatz ausrücken: In einem Stall in Frohlinde steckte ein Pferd mit einer Vorderhufe fest.
Mit seinem Huf steckte ein Pferd am Pfingstmontag im Gatter seines Stalles fest und konnte sich nicht mehr alleine befreien.
Mit seinem Huf steckte ein Pferd am Pfingstmontag im Gatter seines Stalles fest und konnte sich nicht mehr alleine befreien. © Feuerwehr Castrop-Rauxel

Statt Personenrettung musste die Feuerwehr aus Castrop-Rauxel am Pfingstmontag Morgen (6.6.) zu einer tierischen Rettung ausrücken. Auf einem Hof an der Dorfstraße in Frohlinde steckte ein Pferd mit seinem Huf fest.

Wie auf einem Bild der Feuerwehr zu erkennen ist, war das Pferd mit einem Vorderhuf im Boxgitter hängen geblieben und konnte sich nicht mehr selber befreien. Zuerst kam eine Tierärztin und spritzte dem Tier ein Beruhigungsmittel. Dann konnte die Feuerwehr anfangen, das Pferd zu befreien.

Mit einem hydraulischen Spreizer drückten die Einsatzkräfte das Gitter auseinander und konnten so das Pferd befreien. Ob das Tier sich verletzt hat, ist unklar. Eine Anfrage dieser Redaktion an die Pressestelle der Feuerwehr blieb am Montag unbeantwortet.

Die Feuerwehr war mit 9 Einsatzkräften etwa 40 Minuten im Einsatz.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.