Toten-Gedenken

Gegen Corona-Verballhornung: „Gruppen haben Teilschuld am jetzigen Stand“

Eine Lichterkette als Zeichen für die Corona-Toten: Am Montagabend fand am Reiterbrunnen in Castrop-Rauxel eine Kundgebung statt. Wir zeigen die Veranstaltung und zwei Reden im Re-Live.
"Impfen statt meckern": Das ist ein Appell einer Pflegerin auf einem Transparent an andere, die sich nicht impfen lassen wollen. Zuletzt bei der Anti-Corona-Demo wurde eine Frau beklatscht, die deswegen ihren Job aufgab. © Bastian Becker

Am Montag (24.1.) fand in Castrop-Rauxel am Reiterbrunnen eine Kundgebung zu Gedenken der Corona-Toten statt. Aufgerufen hatten dazu die Jugendorganisationen verschiedener Parteien der Stadt.

Die Jugendparteien wollten mit einer Lichterkette der Verstorbenen der Pandemie gedenken und „auch ein Zeichen gegen dubiose Spaziergänge setzen“.

Bei der Mahnwache gab es verschiedene Redebeiträge, unter anderem von Bürgermeister Rajko Kravanja (SPD).

Die Corona-Gegner verzichteten kurzfristig auf ihre Veranstaltung an selber Stelle zur selben Zeit. Die Organisatoren der „Spaziergänge“ kündigten an, für nächsten Montag wieder eine Versammlung anzumelden.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.