Coronavirus

Inzidenz in Castrop-Rauxel ist nur halb so hoch wie in NRW

Die Inzidenz in NRW klettert weiter, inzwischen auf über 500, im Kreis Recklinghausen und auch in Castrop-Rauxel ist sie dagegen weiter gesunken. Das bestätigt einen Trend.
© Martin Klose

Nach dem Wochenende, an dem der Kreis keine aktuellen Zahlen nennt, bringt der Wochenanfang die Bestätigung einer Entwicklung der vergangenen Tage: Die Inzidenzen, die vor einer Woche hier stark gestiegen sind, sinken wieder. Gegen den landesweiten Trend.

Während NRW am Montag (17.1.) die 500er-Markt mit 504,8 überstiegen hat, sinkt die Inzidenz im Kreis Recklinghausen laut Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) um 21 Punkte auf 217,2. In Castrop-Rauxel liegt sie allerdings über dem Kreisschnitt bei 250,3, das ist aber weniger als am Vortag (262,6). Hinter der Stadtgrenze, in Dortmund, ist sie weiter gestiegen und liegt jetzt bei 780,8.

In Castrop-Rauxel wurden am Montag 12 neue Fälle registriert, seit Freitag kamen insgesamt 50 neue Corona-Infektionen dazu. Insgesamt wurden inzwischen nachweislich 5938 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. 5486 gelten als wieder gesundet. Gestiegen ist allerdings die Zahl der aktuell als infiziert geltenden Menschen in Castrop-Rauxel: Es sind am Montag 348 und damit 14 mehr als am Sonntag.

15 Covid-19-Patienten liegen in den Intensivstationen

Ein Blick in die Intensivstationen der Krankenhäuser im Kreis: Knapp 20 Prozent der 197 Intensivbetten sind frei. Insgesamt liegen 15 Corona-Patienten in den Intensivstationen, 6 von ihnen müssen invasiv beatmet werden. Der Kreis meldet, dass insgesamt, also nicht nur in den Intensivstationen, 89 Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern im Kreis liegen.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.