Nahverkehr

Kind allein im Zug: Castrop-Rauxeler Polizei nimmt Jungen mit auf die Wache

Es ist ein Alptraum für Eltern: Ehe man den Kinderwagen aus dem Zug holen kann, schließen sich die Türen und das Kind muss allein weiterfahren. Einer Mutter ist das im Zug nach Castrop-Rauxel passiert.
In Castrop-Rauxel holten die Polizisten das Kind aus dem Zug. © Ronny von Wangenheim

Die Mutter war mit einem Kind an der Hand am Dienstagabend (30.11.) in Herne aus dem Regionalzug ausgestiegen und wollte gerade den Jungen im Kinderwagen nachholen, als sich die Türen schlossen und der Zug weiter Richtung Castrop-Rauxel fuhr, wie die Polizei am Mittwoch (1.12.) berichtete.

Die Frau habe die Polizei benachrichtigt, die sofort zum Bahnhof in Castrop-Rauxel eilte: Dort haben die Beamten Kind und Kinderwagen auf die Polizeiwache mitgenommen. Unterwegs habe auch eine Mitreisende das Kind beruhigt.

Fangen auf der Wache gespielt

Auf der Wache hätten sich zwei jüngere Beamte etwa eine Stunde um das Kleinkind gekümmert, bis ein Streifenwagen die Mutter mit dem anderen Kind nach Castrop-Rauxel gebracht habe, berichtete eine Sprecherin.

„Das war das volle Repertoire: Streifenwagen zeigen, es gab Essen und Trinken und am Ende wurde sogar Fangen gespielt auf der Wache“, sagte sie. Fazit des Vorfalls vom Dienstagabend: „Mutter und Kinder wieder glücklich vereint“, wie die Polizei schrieb.

(von dpa)

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.