Es ist weit mehr als ein Würfelspiel: Die Kita-Platz-Vergabe in Castrop-Rauxel beruht auf vielen Kriterien, gerecht geht es am Ende aber trotzdem nicht für alle zu. © Montage: Weckenbrock
Meinung

Kita-Platz-Vergabe ist nicht gerecht: Wer fair zum System ist, wird bestraft

Die Würfel sind gefallen: Welches Kind in Castrop-Rauxel im Sommer in welche Kita kommt, ist weitgehend entschieden. Es geht dabei nicht ganz fair zu, meint unser Autor.

Früher muss das so gelaufen sein: Eltern schrieben auf Papier Bewerbungen für Kita-Plätze. Es gab eine große Zettelwirtschaft, ein Hin- und Hergeschiebe, bis alles passte. Und dann? Waren am Ende einige Eltern traurig, weil ihr Kind nicht in den Kindergarten gehen konnte, den sie sich gewünscht hatten.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen in der Medienwelt der 2010er-Jahre.
Zur Autorenseite
Tobias Weckenbrock

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.