Hedi Hoppe ist seit zwölf Jahren bei der Dattelner Tafel ehrenamtlich aktiv. © Wallkötter
Tag des Ehrenamtes

1200 bedürftige Familien in Datteln wissen: Auf Hedi Hoppe ist Verlass

Am 5. Dezember ist Tag des Ehrenamtes. Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer würde in Datteln nicht viel laufen. Hedi Hoppe ist ein Paradebeispiel für den Einsatz für andere.

Es war eine Zeitungsmeldung, die die heute 75-jährige Hedi Hoppe zur Dattelner Tafel führte: Es wurden Helfer gesucht. Das war vor zwölf Jahren. Die gebürtige Dortmunderin, die als Sekretärin in einem Berufskolleg arbeitete, ging in Altersteilzeit. „Mir war von Anfang an klar, dass ich mich ehrenamtlich einbringen wollte. Nur Gattin sein, das kam für mich nicht infrage“, erzählt die zweifache Mutter im Gespräch mit unserer Redaktion.

Am Anfang war die Dattelnerin Mädchen für alles

16 Stunden pro Woche für die Tafel im Einsatz

Zahl der Helfer hat sich wegen Corona halbiert

Über den Autor
Redakteur
Geboren und aufgewachsen in Marl. Dort wurde mir schon früh die Liebe zum FC Schalke 04 in die Wiege gelegt. Mit 14 Jahren als freier Mitarbeiter im Marler Lokalsport gestartet, bin ich seitdem für Geschichten unterwegs. Mit 19 Jahren begann das Volontariat, wenig später verschlug es mich in die Redaktion in Datteln, in der ich bis heute mit gleicher Begeisterung im Lokaljournalismus unterwegs bin.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.