Hier ist das Ende der König-Ludwig-Trasse: Aloys Eichenauer (li., 74) aus Ickern und Detlef Raabe (64) aus Waltrop wünschen sich, dass die Trasse endlich ausgebaut wird. © Martin Pyplatz
Geplanter Ausbau

König-Ludwig-Trasse: Wann können Radfahrer bis in die Haard fahren?

Die Pläne sind für Radfahrer in Datteln und Oer-Erkenschwick vielversprechend: Die König-Ludwig-Trasse soll durch das Ostvest führen. Doch noch endet die Strecke vor dem Dorf Horneburg.

Die König-Ludwig-Trasse ist mittlerweile längst kein Geheimtipp mehr unter Radfahrern sowie Spaziergängern in der Region. Vom Rhein-Herne-Kanal in Herne führt der Streckenverlauf auf knapp elf Kilometern vorbei an dem Castrop-Rauxler Stadtteil Pöppinghausen sowie den Recklinghäuser Stadtteilen König-Ludwig, Röllinghausen und Suderwich, ehe kurz vor der Dattelner Stadtgrenze und dem Dorf Horneburg Schluss ist. Doch so soll es nicht bleiben.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Aufgewachsen in Recklinghausen, kennt Dorf- und Stadtleben, ist stets neugierig und seit 2018 in Datteln auf der Suche nach spannenden Geschichten. Zum Studieren nach Duisburg gezogen und den Weg zurück in seine Vest-Heimat gefunden. Handballer seitdem er laufen kann. Berichtet gerne kritisch über Politik und Stadtentwicklung - stets mit offenem Ohr für die Sorgen der Dattelner.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.