Der Dorstener Stadtarchivar Martin Köcher präsentiert ein Stadtsiegel mit dem Heiligen Nikolaus (links) und die Reproduktion des wertvollen Erfurter Rektoratsblatt von 1489 des aus Dorsten stammenden Professors Hermann Serges, auf dem auch die Dorstener Stadtpatrone Agatha und Nikolaus verewigt sind. © Michael Klein
Stadtgeschichte

Auf der Spurensuche nach dem vergessenen Schutzpatron von Dorsten

Einen Schutzheiligen gab es einst für jede Stadt. Dorsten hatte aber nicht nur die Agatha. Auf der Suche nach dem zweiten Patron stieß Stadtarchivar Martin Köcher auf ein kostbares Dokument.

In alten Zeiten war es üblich, dass sich die Städte einen Stadtpatron wählten, meist einen christlichen Märtyrer, den die Bevölkerung fortan als ihren Schutzheiligen anbetete und verehrte. Dass es in Dorsten damals die heilige Agatha wurde, liegt angesichts der Namensnennung der hiesigen Stadtkirche auf der Hand.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.