Streunerkatze Prinzi hat nach einem Autounfall lange Zeit ums Überleben gekämpft. Conny Sander hat alles für ihn gegeben. Sein Katzenschicksal soll eine Mahnung sein. © Foto privat
Streunerkatzenprojekt

Berührendes Schicksal von Kater Prinzi und eine Bitte an alle Dorstener

Das bewegende Katzenschicksal von Kater Prinzi nimmt Conny Sander zum Anlass, die Dorstener um Hilfe zu bitten. Prinzis Geschichte endete tragisch. Das hätte nicht sein müssen.

Conny Sander hat das Streunerkatzenprojekt ins Leben gerufen. Ehrenamtlich kümmert sich die Dorstenerin um herrenlose Samtpfoten, sammelt sie ein, lässt sie impfen und kastrieren und versucht, sie in gute Hände zu vermitteln. Sie arbeitet auf eigene Kosten und sammelt über Facebook Spenden, um die Tiere bestmöglich versorgen zu können. „Über 2.000 Euro sind so für Prinzis Behandlung zusammengekommen“, sagt Sander.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.