Vier Corona-Patienten werden in den KKRN-Häusern intensivmedizinisch betreut (Stand 18. November). Aber die Lage könnte sich in den nächsten Wochen deutlich verschärfen. © picture alliance/dpa
Coronavirus

Corona-Notlage: Krankenhaus-Verbund spricht von „latenter Triage“

Noch ist die Corona-Situation in den Krankenhäusern der Region nicht dramatisch. Doch die Notfallpläne liegen bereit. Sogar von einer „latenten Triage“ ist die Rede.

Die Zahl der Corona-Patienten in den vier Krankenhäusern des KKRN-Verbundes steigt. Das bestätigt beispielsweise der Kaufmännische Direktor des St. Elisabeth-Krankenhauses in Dorsten, Guido Bunten. „Noch sind die Corona-Belegungszahlen aus 2020 nicht erreicht, gleichwohl stellen wir eine deutliche Zunahme in den letzten Tagen fest.“

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redaktionsleiter
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.