Schüler auf Marktplatz
Auch kleine Spielszenen der St. Ursulinen-Schüler gehörten zum Auftaktprogramm der "Dorstener Tage des Grundgesetzes". Auch Schüler der Geschwister-Scholl-Schule, die einen eigenen Programpunkt beisteuerten, schauten interessiert zu. © Michael Klein
Veranstaltungsprogramm

„Demo“ auf dem Marktplatz in Dorsten eröffnet Tage des Grundgesetzes

Mit einem Flashmob und einer bunten Aktion von Schülern des St.-Ursula-Gymnasiums auf dem Dorstener Marktplatz starteten zur besten Marktzeit die „Tage des Dorstener Grundgesetzes“.

„Kein Mensch ist illegal“, hieß es auf einem Plakat. „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich“, stand auf dem Schild daneben, das eine Schülerin in die Höhe hielt. Es war ein bisschen Demonstration, ein bisschen quirliger Flashmob, ein bisschen lebendige Politik-Unterrichtsstunde für die Öffentlichkeit, was da zu bester Marktzeit am Donnerstag (19.5.) für Aufsehen auf dem Marktplatz in Dorsten sorgte.

Kleine Spielszenen

Unschöne Erfahrungen

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite
Michael Klein

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.