Bernd Saalfeld (v.l.), Brigitte Stüwe sowie Irene und Jürgen Upadek freuen sich, dass die Litfaßsäule die Forderung nach Respekt am Standort des besudelten Kunstwerks verstärkt. © Petra Berkenbusch
Fadenkunstwerk

Der Kampf um Respekt geht weiter – Demokraten beugen sich nicht

Nachbarn passen auf, die Polizei ermittelt, Demokraten und die Künstlerin lassen sich nicht einschüchtern: Sie beugen sich den Angriffen gegen das Respekt-Kunstwerk in der Feldmark nicht.

Nein, sie werden nicht weichen in ihrem Kampf gegen den Ungeist von Intoleranz und Respektlosigkeit. Künstlerin Brigitte Stüwe will ihr Fadenkunstwerk mit dem Respekt-Schriftzug eines Tages „auf jeden Fall wieder herstellen“. Die Ideenfabrik Stadtsfeld verspricht: „Reißt das Kunstwerk 100-mal um, wir bauen es 101-mal wieder auf. Ihr könnt Respekt nicht zerstören.“

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Geboren und geblieben im Pott, seit 1982 in verschiedenen Redaktionen des Medienhauses Lensing tätig. Interessiert an Menschen und allem, was sie anstellen, denken und sagen.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.