Zwei Wolfswelpen streifen durch ihr Revier. Auch im Wolfsgebiet Schermbeck werden Gloria und ihre Jungen immer öfter gesehen. Die neue Ampelkoalition in Berlin widmet dem Thema einen Absatz in ihrem Vertrag. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild
Wolfsgebiet Schermbeck

Die neue Ampelkoalition in Berlin will sich um die Wölfe „kümmern“

In Niedersachsen ist ein Wolfsberater zurückgetreten, weil das Problem verharmlost werde. In Dorsten sind Menschen in Sorge, weil Wölfe nahe Wohngebieten auftauchen. Kommt jetzt die Wende?

Unweit von Wohnsiedlungen auf der Hardt ist Wölfin Gloria mit ihren heranwachsenden Jungen mindestens zweimal gesehen worden. Wie üblich werden solche Beobachtungen bezweifelt, manchmal auch verharmlost. Für viele Menschen in der Region sind solche Begegnungen mit geringem Abstand jedoch ein weiteres Alarmsignal, dass „etwas passieren“ muss. Die neue Ampelkoalition in Berlin will offenbar handeln, auch weil die Situation in anderen Landesteilen ähnlich ist.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redaktionsleiter in Dorsten
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.