Menschenkette auf der Essener Straße
Drogenabhängige, Angehörige und Mitarbeiter sind im Gedenken an verstorbene Suchtkranke auf die Straße gegangen. © Petra Berkenbusch
Gedenktag 21. Juli

Dorsten: Freunde und Angehörige gehen für acht Drogenopfer auf die Straße (mit Video)

Acht Klienten des Café Kicks sind in den letzten zwölf Monaten an den Folgen ihres Drogenkonsums gestorben. Ihrer wurde am Donnerstag mit einer Menschenkette gedacht.

Eine Menschenkette zur besten Marktzeit mitten in der Fußgängerzone. Die Passanten schauen skeptisch, halten Abstand. „Gemeinsam für Menschenwürde und Akzeptanz“ steht auf den Bannern, und auch was von Drogenhilfe. Unter den Demonstranten bekannte Gesichter: Pater Heribert und Pastor Lutterbeck, der Caritas-Chef Klaus Schrudde, aber auch bekannte Vertreter jener Szene, der kaum jemand nah kommen möchte: Drogen.

Die Passanten halten Abstand

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und geblieben im Pott, seit 1982 in verschiedenen Redaktionen des Medienhauses Lensing tätig. Interessiert an Menschen und allem, was sie anstellen, denken und sagen.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.