Das Respekt-Kunstwerk wurde erneut beschädigt und besprüht.
Das Respekt-Kunstwerk wurde erneut beschädigt und besprüht. © Michael Klein
Vandalismus

Nicht zu fassen: Auch neues Respekt-Kunstwerk in Dorsten geschändet

Die Respekt-Kunstwerk-Idee soll durch Banner und Bausätze auf alle Dorstener Stadtteile ausgeweitet werden. Doch bevor es richtig losgeht, wurde das Original erneut mutwillig beschädigt.

Es ist gerade mal sechs Wochen her, dass die Dorstener Künstlerin Brigitte Stüwe auch mithilfe von Bürgern ihr „Respekt-Kunstwerk“ im Stadtsfeld mit 1.000 Metern rotem Seil wiederhergestellt hatte. Das Fadenkunstwerk war im letzten Jahr immer wieder Ziel von Zerstörungen und Sprayattacken mit eindeutig politischen, teils rechtsradikalen Inhalten geworden. Nun haben unbekannte Täter dort erneut zugeschlagen und die Tafel verunstaltet.

Respekt-Schriftzug mit roter Farbe übersprüht

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite
Michael Klein

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.