Hier passierte der schreckliche Unfall. Die 63-jährige Frau hat ihre Lebensqualität wegen ihrer Verletzungen komplett eingebüßt. © Claudia Engel
Meinung

Staatsanwalt bürstet Unfallfahrer ab – das war so was von gut

Ein junger Mann fährt betrunken eine Frau über den Haufen und flüchtet. Ein Gericht verurteilt ihn. Er will die Strafe nicht akzeptieren. Jetzt hat er eine Klatsche in seiner Berufungsverhandlung kassiert.

Bittere Tränen hat ein 24-Jähriger in seinem Hauptverfahren in Dorsten vergossen, als er wegen fahrlässiger Trunkenheitsfahrt und fahrlässiger Körperverletzung zu sechs Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden ist. Das erschien dem 24-Jährigen als zu hartes Urteil, obwohl das Unfallopfer unter Dauerschmerzen leidet und seit dem Unfall körperlich behindert ist. Der Fahrer ging in Berufung.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.