Magier Vincent Vignaud aus Frankreich bei der Flic-Flac-Premiere am 20. Dezember. © Schaper
Zirkus

Bei Flic Flac in Dortmund sitzen die Besucher weiterhin eng zusammen

Die Vorstellungen von Flic Flac gehören aktuell zu den wenigen größeren Veranstaltungen. Die Besucherzahl ist auf 750 reduziert. Manchen kommt es trotzdem eng vor. Doch: Es läuft alles regelkonform.

Das Gastspiel des Circus Flic Flac auf dem Parkplatz nahe den Westfalenhallen war gerade erst gestartet, als es bereits die erste Einschränkung gab. Durften bei der Premiere noch 1100 Besucherinnen und Besucher zusehen, wurde die Kapazität durch neue Vorgaben in NRW zum 28. Dezember auf maximal 750 begrenzt.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite
Felix Guth

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.