Jedes Kind kommt in den Pool: So läuft es bisher bei den PCR-Testungen in Schulen. Das bleibt auch bestehen, aber es gibt eine Neuerung. © dpa
Lolli-Tests in Schulen

Corona-Tests: Dortmunder Kinder müssen bald zusätzliche Probe abgeben

Lolli-Tests in Schulen gelten als wichtiges Mittel, um Infektionen unter Kindern rechtzeitig zu erkennen und einzudämmen. Bald verändert sich etwas beim Test-Prozedere.

Für Tausende Dortmunder Kinder sind die als „Lolli-Tests“ bekannten PCR-Tests an Schulen seit Monaten ein geübter Ablauf. An zwei Tagen in der Woche heißt es: Test-Kit auspacken, Stäbchen in den Mund, Ergebnis abgeben, dann beginnt der Schultag.

Zusätzlich noch eine Einzel-Probe

Schulministerium ändert Verfahren

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.