Der Industrie – hier Thyssenkrupp auf der Westfalenhütte in Dortmund – drohen bei der Gasversorgung im Herbst und Winter Engpässe. IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber pocht auf eine bezahlbare und sichere Energie.
Der Industrie - hier Thyssenkrupp auf der Westfalenhütte - drohen bei der Gasversorgung im Herbst und Winter Engpässe. IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber pocht auf eine bezahlbare und sichere Energie. © Schaper/IHK
Krieg in der Ukraine

„Dann gibt‘s kein Bier mehr“ – Dortmunds Industrie sieht Bedrohung durch Gas-Krise

Um die Gasspeicher für den Winter zu füllen, soll jetzt Gas gespart werden. Das ist der Plan von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck. Gibt es in der Industrie überhaupt Sparpotenzial?

Die Sonne scheint, es ist warm, es ist Sommer. Mit Sorge blicken aber Dortmunder Industrieunternehmen auf den nächsten Herbst und Winter. Nachdem Russland seine Gaslieferungen massiv gedrosselt hat, stellen sie sich die Frage, ob es genug Gas gibt, wenn in einigen Monaten in den privaten Haushalten die Heizungen wieder hochgedreht werden.

Thyssenkrupp arbeitet mit verschiedenen Szenarien

Anker Schroeder blickt Gaspreis-Explosion entgegen

Dortmunder Brauereien nutzen bereits Abwärme

IHK sieht Unternehmen in ihrer Existenz bedroht

Über den Autor
Redakteur
Nach mehreren Stationen in Redaktionen rund um Dortmund bin ich seit dem 1. Juni 2015 in der Stadtredaktion Dortmund tätig. Als gebürtigem Dortmunder liegt mir die Stadt am Herzen. Hier interessieren mich nicht nur der Fußball, sondern auch die Kultur und die Wirtschaft. Seit dem 1. April 2020 arbeite ich in der Stadtredaktion als Wirtschaftsredakteur. In meiner Freizeit treibe ich gern Sport: Laufen, Mountainbike-Fahren, Tischtennis, Badminton. Außerdem bin ich Jazz-Fan, höre aber gerne auch Rockmusik (Springsteen, Clapton, Santana etc.).
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.