Hauptbahnhof Dortmund

Mann ohne 3G-Nachweis bedroht Bahn-Mitarbeiter und Polizei

Kein 3G-Nachweis? Dann bitte raus aus der S-Bahn. Weil ein Mann das nicht akzeptieren wollte und aggressiv wurde, kam die Bundespolizei. Sie fand bei dem Mann eine offenbar selbstgebaute Waffe.
Die Polizei nahm am Dortmunder Hauptbahnhof einen 20-Jährigen fest. © Archiv

Am Donnerstagabend (2.12.) nahm die Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof einen 20-jährigen Mann aus Niedersachsen fest, wie die Bundespolizei NRW meldet.

Ein Zugbegleiter habe den Mann in der S2 von Essen nach Dortmund kontrolliert. Weil er keinen 3G-Nachweis vorzeigen konnte, habe der Zugbegleiter ihn aufgefordert, die Bahn zu verlassen. Laut Polizei habe sich der Mann geweigert, sei aggressiv geworden und habe den Zugbegleiter beleidigt.

Der Bahnmitarbeiter alarmierte anschließend die Polizei, die dann am Dortmunder Hauptbahnhof auf den einfahrenden Zug wartete. Die Polizei fand in der Jackentasche des Mannes ein Messer.

Mann hatte Messer dabei

Die Polizei vermutet, dass der Mann das Messer aus mehreren Einzelteilen selbst zusammengebaut hatte.

Dass die Polizei ihm sein Messer abgenommen hat, habe den Mann offenbar sehr geärgert. Er habe sich zunehmend aggressiv gegenüber der Polizeibeamten verhalten.

Ermittlungsverfahren läuft

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen den Mann ein. Dabei geht es um Beleidigung und um Verstöße gegen das Waffengesetz und die Coronaschutzverordnung.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.