Am Hörder Bahnhof kam es am Dienstagabend (30.11) zu einem Angriff von Neonazis auf Menschen aus der antifaschistischen Szene. © Kevin Kindel (Symbolbild)
Angriff am Bahnhof Hörde

Nach AfD-Demo am Phoenix-See: Drei Neonazis in Hörde festgenommen

Am Dienstag demonstrierte die AfD am Phoenix-See – auch Dortmunder Neonazis waren bei der Kundgebung. Nach deren Ende wurden am Hörder Bahnhof drei Rechtsextremisten festgenommen.

Nach einer Kundgebung der Dortmunder AfD am Dienstagabend (30.11.) in Hörde ist es zu Festnahmen gekommen: Rechtsextremisten aus Dorstfeld sollen nach der Versammlung im Hörder Bahnhof Menschen aus der antifaschistischen Szene angegriffen haben. Das bestätigte die Polizei unserer Redaktion auf Nachfrage. Zuerst hatte der WDR darüber berichtet.

Rechtsextremisten in Polizeigewahrsam

Zeugen haben Videoaufnahmen gemacht

Über den Autor
Reporter
1990 im Emsland geboren und dort aufgewachsen. Zum Studium nach Dortmund gezogen. Seit 2019 bei den Ruhr Nachrichten. Findet gerade in Zeiten von Fake News intensiv recherchierten Journalismus wichtig. Schreibt am liebsten über Soziales, Politik, Musik, Menschen und ihre Geschichten.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.