Die Dortmunder CDU nimmt den geschäftsführenden Gesundheitsminister Jens Spahn gegen Kritik von Oberbürgermeister Thomas Westphal in Schutz. © dpa (Symbolbild)
Streit um Coronaschutz

Nach Kritik an Spahn: CDU-Chef wirft Thomas Westphal Untätigkeit vor

Eine flapsige Bemerkung von OB Thomas Westphal, der eine „Schweigepflicht“ für Gesundheitsminister Jens Spahn anregte, hat Folgen. Die Dortmunder CDU reagiert mit deutlicher Kritik.

Es war, wie Westphal sagte, eine „eher scherzhafte“ Anmerkung: „Wenn man über eine Impfpflicht nachdenkt, könnte man für den geschäftsführenden Bundesgesundheitsminister auch mal über eine Schweigepflicht nachdenken – zumindest für zwei Wochen“, erklärte Oberbürgermeister Thomas Westphal (SPD) am Dienstag (23.11.) nach der Sitzung des Verwaltungsvorstands.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.