Hat Niels Högel (l.) gelogen, als er die Morde gestanden hat, deretwegen Dortmunds Ex-Klinik-Chef Rudolf Mintrop (r.) sich wegen Beihilfe vor Gericht verantworten muss? Dazu gab der Rechtspsychologe Max Steller (M.) jetzt im Prozess seine Einschätzung ab. © Fotos: dpa, Menne / Montage: Martin Klose
Mintrop-Prozess

Serienmörder Högel: Ist sein Geständnis glaubwürdig? Aussage belastet Mintrop schwer

Hat Niels Högel 2001 im Klinikum Oldenburg wirklich drei Patienten getötet, als Rudolf Mintrop, Ex-Chef am Klinikum Dortmund, dort Chef war? Oder hat er gelogen? Ein Gutachter hat ausgesagt.

Bei der Frage, ob Rudolf Mintrop (66), ehemaliger Direktor des Klinikums Dortmund, wegen Beihilfe zum Mord verurteilt werden kann, könnte Max Steller (78) eine entscheidende Rolle spielen. Bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2009 war Steller Professor für Forensische Psychologie an der Freien Universität Berlin. Der Schwerpunkt seiner jahrzehntelangen Forschung ist die Glaubwürdigkeitsforschung.

„Högel ist ja nicht dumm“

„Das heißt nicht, dass er immer lügt“

Über den Autor
Redakteur
Ulrich Breulmann, Jahrgang 1962, ist Diplom-Theologe. Nach seinem Volontariat arbeitete er zunächst sechseinhalb Jahre in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten, bevor er als Redaktionsleiter in verschiedenen Städten des Münsterlandes und in Dortmund eingesetzt war. Seit Dezember 2019 ist er als Investigativ-Reporter im Einsatz.
Zur Autorenseite
Ulrich Breulmann

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.